Sommerferien !!!!!! Allen Schülerinnen und Schülern, Eltern, Kolleginnen und Kollegen eine erholsame Zeit. Unterrichtsbeginn ist Mittwoch, der 30.08.2017 um 7.55 Uhr +++

Einladung zum Ehemaligentag 30.09.2017

Der Ehemaligentag am Kopi ist immer wieder ein Termin, an dem sich die Ehemaligen aller Jahrgänge zum gemütlichen Talk treffen.

In diesem Jahr feiern die Ehemaligen des Abiturjahrgangs 2007 ihr Jubiläum.

Hier eine besondere Einladung an sie (aber auch an alle anderen)

Weit gereiste Gäste am Kopi

 

 

Vor kurzem konnten Vertreter des Kopernikus-Gymnasiums weit gereiste Gäste begrüßen: Padre Eduardo und Padre Erwuin aus Corinto. In der Hafenstadt in Nicaragua befindet sich das Pfarrgymnasium IPPESCH, das seit vielen Jahren freundschaftliche Beziehungen zu unserer Schule unterhält.

Im Rahmen einer Reise nach Europa zu Verwandten und in Partnerstädte verbrachten der Leiter der Gemeinde und der Schulleiter einen ganzen Schultag bei uns. Zunächst begrüßte die Klasse 6b sie und durfte viel über deren Heimat erfahren. Den gesamten Vormittag half Verena Schmitz, Spanischlehrerin, charmant und versiert das von und für die Gäste Gesprochene zu übersetzen.

Auch Schulleiter Mark Bauer empfing den Besuch für ein ausführliches Gespräch und betonte, dass das Kopi die Beziehungen weiter führen möchte. So wird die Kollegin Anke Telgmann im Herbst für einige Wochen im Gemeindehaus der nicaraguanischen Kirche eine Herberge finden, um sich am Pfarrgymnasium nützlich zu machen. Geplant ist ein musikalisches Bildungsprojekt, finanziert aus Spenden von Schülern, Lehrern und Angehörigen des Kopernikus-Gymnasiums.

Nach einer Begrüßung im Lehrerkollegium standen die Padres der AG Kopinect mit ihrem Leiter Michael Themann Rede und Antwort. Es wurden von beiden Seiten kleine Imagefilme gezeigt, die die Organisation und Arbeit veranschaulichten. Bei selbstgebackenem Kuchen und Getränken berichteten die Schüler der AG unter anderem von ihrer Spendenaktion mit dem Verkauf von süßen Osterferiengrüßen.

Trotz der ausgefallenen Bundesjugendspiele werden durch eine Sponsorenaktion weitere Gelder gesammelt, mit denen Instrumente angeschafft werden sollen, damit die Schüler der Zentralamerikanischen Schule ihre Musikgruppe wieder ins Leben rufen können. Sie möchte gerne bei Volks- und Kirchenfesten und natürlich auch bei Schulveranstaltungen musikalsiche Beiträge anbieten. Neben der musikalischen Ausbildung trägt eine solche Gruppe zum Schulleben bei und fördert soziales Miteinander in dem 20.000 Einwohner kleinen Ort. Alle Schüler der 5. bis 8.Klassen, die sich an der Sponsorenaktion beteiligen, werden nach den Ferien zu einer Kinovorführung eingeladen.

Für ältere Schüler des Kopi wäre sicherlich auch die Möglichkeit interessant, sich nach dem Abitur oder für einige Wochen in den Sommerferien freiwillig am IPPESCH zu engagieren. Die Möglichkeit der persönlichen Weiterentwicklung gepaart mit der Sprachförderung fanden bereits zwei unserer ehemaligen Schüler, Miguel Salgado und Katrin Lueke, so reizvoll, dass sie die Idee in die Tat umsetzten. Die Erfahrungen, die sie dort machten, haben ihren weiteren Lebensweg sehr positiv geprägt. Und selbstverständlich profitiert auch die nicaraguanische Partnerschule in dem an finanziellen Mitteln armen Land von der Unterstützung in Form von Spenden.

Unbestritten ist die Tatsache, dass es weltweit viele Projekte gibt, in denen man sich mit Geld, Ideen oder Arbeitskraft engagieren kann. Auch Schüler in Deutschland sind zum Teil benachteiligt und bedürfen Hilfe von Stärkeren. Ein persönlicher Kontakt lässt praktische Hilfe jedoch oft einfacher umsetzen und durch kontinuierliche Betreuung eines Projektes bekommt es ein Gesicht. Der Kontakt der Schulen wurde initiiert durch den Großneffen des Gemeindegründers Pater Schendel, der in den 60erJahren auf Mission nach Nicaragua ging, Hendrik Plüth, einem Kopi-Schüler. Zuletzt betreute Agnes Kessens, ehemalige Lehrerin und Mitbegründerin des Vereins Weitblick e.V., den Austausch, und nun wird Anke Telgmann helfen, diese Beziehungen fortzuführen. Vom Besuch und der Tätigkeit dort werden hier in Kürze Berichte und Fotos folgen.

Wer sich dieses Projekt unterstützen möchte, kann dies über den Verein Weitblick e.V. tun.

Zu Besuch in Münsters Synagoge











Im Religionsunterricht war das Thema Judentum bereits theoretisch behandelt worden, aber "live" ist ja bekanntlich meistens alles eindrucksvoller.









Und so konnten die katholischen Schülerinnen und Schüler der Klasse 5d/e, die sich gemeinsam mit Frau Harbecke und Herr Tönies nach Münster aufgemacht hatten, in der jüdischen Synagoge vieles nun selber ausprobieren:

Die Jungen setzten die Kipa auf, das Schofar wurde geblasen, in der Thora gelesen oder die Gebetskapseln angelegt. Eine spannende und eindrucksvolle Führung durch das jüdische Gotteshaus, die die Schüler so schnell nicht vergessen werden.











Verabschiedung von Frau Wolters












Blumen und "was Süßes" für Frau Wolters: Im Namen aller Schülerinnen und Schüler sowie aller Kolleginnen und  Kollegen übergaben die Klasssensprecher und  die SV einzelne Rosen, Schulleitung und  Lehrerrat bedankte sich für ihr Engagement ebenfalls auf "blumige" Art. Alles Gute für die Zukunft liebe Mensafee.








genaue Zeit
Datum von heute





Anstehende Termine

  • Ferien!!!!!!

Mensaspeiseplan

Kopi aktiv