Weitblick e.V. am Kopi hilft

Es gibt etwas Neues am IPPESCH in Corinto in Nicaragua! ...Den Bericht von Frau Telgmann über Nicaragua findet Ihr,wenn Ihr auf die Bilder klickt.


Kein Abschluss ohne Anschluss (MV, 16.05.2018)

Insgesamt 36 Schüler aus fünf weiterführenden Schulen des Kreises Steinfurt nahmen am KAOA-Programm in der Sparkasse Rheine teil.

Als Partner der ersten Stunde des KAOA-Programms unterstützt die Stadtsparkasse Rheine die Begleitung der Schüler bei der wichtigen beruflichen Orientierung nach dem Schulabschluss und liefert damit einen der ersten Berührungspunkte der Jugendlichen mit der Arbeitswelt. Die Stadtsparkasse gewährt im Rahmen von KAOA einen wichtigen individuellen Einblick in den Beruf der Bankkaufleute.

Als fester Bestandteil wird in jedem Jahr eine KAOA-Woche durchgeführt, in der die Schüler sich für drei verschiedene Berufsfelder anmelden. Vom 18. bis 20. April sind in der Hauptstelle am Kardinal-Galen-Ring erneut „KAOA-Tage“ mit Erfolg durchgeführt worden.

Insgesamt 36 Schüler der Euregio-Gesamtschule, des Kopernikus Gymnasiums, der städtischen Realschule Ochtrup, der Elsa-Brändström-Realschule und der Gesamtschule Hörstel haben die Chance genutzt und sich in der Stadtsparkasse aktiv über den Beruf des Bankkaufmannes bzw. der Bankkauffrau informiert.

Der spannende und abwechslungsreiche Vormittag begann damit, dass Sparkassenmitarbeiter und Auszubildende den interessierten jungen Leuten face-to-face für Fragen und Hilfestellungen zur Seite standen.

Neben einer generellen Berufsbildvorstellung wurden einfache Servicetätigkeiten geübt, Geld mit verschiedenen Methoden auf Echtheit geprüft und von Auszubildenden Beratungsgespräche simuliert.

Hierbei durften die Jugendlichen aktiv mitarbeiten und die Auszubildenden im Anschluss interviewen.

„Viele Jugendliche wissen nicht, was sie nach dem Schulabschluss erwartet. Eine entscheidende Hilfe für die Berufsorientierung und einen leichteren Einstieg in die Ausbildung oder das Studium bietet KAOA. Hier werden den Jugendlichen ein besserer Übergang und ein völlig unverbindlicher Einblick in die unterschiedlichen Berufe angeboten. In der Stadtsparkasse möchten wir den Jugendlichen vermitteln, wie man sich auf dem Weg zum Bankkaufmann fühlt, welche Aufgabenbereiche es in der Sparkasse gibt und was man im Arbeitsalltag erlebt. Mit KAOA geben wir den Schülern Raum, um Fragen zu stellen und sich so intensiv wie möglich in die Thematik von Bankkaufleuten hineinzudenken. Der Aktionstag soll den Schülern ein wichtiger Anhaltspunkt sein, um sich später für den richtigen Ausbildungsberuf zu entscheiden“, erläutert Personalleiterin Sonja Schievelkamp die Intention der Stadtsparkasse Rheine, beim KAOA-Programm auch in diesem Jahr wieder mitzuwirken.

Beachtliche Erfolge beim Känguru-Wettbewerb

Knapp 200 Schülerinnen und Schüler stellten sich kurz vor den Osterferien den Aufgaben des diesjährigen Känguru-Wettbewerbes. Bei diesem Mathematik-Wettbewerb, an dem deutschlandweit mehr als 900.000 Schülerinnen und Schüler von über 11.000 Schulen teilnahmen, galt es unter hohem Zeitdruck Multiple-Choice-Aufgaben aus verschiedensten mathematischen Bereichen zu beantworten.

In einer schulinternen Feierstunde wurden nun 27 Preisträger des Kopernikus-Gymnasiums geehrt. Schulleiter Mark Bauer freute sich über die erbrachten Leistungen der Schülerinnen und Schüler. Auch wenn dies für die meisten noch weit weg ist, hob er insbesondere die MINT-EC-Mitgliedschaft des Kopernikus-Gymnasiums hervor. Bis zum Abitur können die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel über den Känguru-Wettbewerb Punkte für ein besonderes MINT-Zertifikat sammeln. Dieses Zertifikat dokumentiert dann bei nachschulischen Bewerbungen das besondere schulische Engagement im naturwissenschaftlichen Bereich. Das Kopernikus-Gymnasium ist hier die einzige Schule in Rheine, die dieses Zertifikat ausstellen darf.

Neben den ausgezeichneten Leistungen der Preisträger freuten sich der Organisator des Känguru-Wettbewerbes Stefan Günnigmann und der Koordinator des naturwisschenschaftlichen Zweiges Fabian Wissing besonders über die weiterhin hohen und freiwilligen Teilnehmerzahlen.

 Einen ersten Preis beim Känguru-Wettbewerb erreichten Stanley Boos, Leon Eggert, Sakip Nur, Mika Mrozek und Leander Krümpel. Stanley Boos, Leon Eggert und Sakip Nur wurden darüber hinaus für den größten Känguru-Sprung ausgezeichnet (die meisten nacheinander richtig beantworteten Fragen).

Einen zweiten Platz erreichten dabei Jonas Kuhlemann, Johanna Ungrun, Paul Hesse, Niklas Franczik, Jan Wulkotte, Lucas Blanke, Leon Westhoff, Mirko Maltzahn, Nico Pohlmeier, Armin Brewe und Jonas Kipp.

Mit jeweils 3. Preisen wurden Kim Ewering, Nathalie Dal, Celina Niemeyer, Mirja Redzich, Emilia Romero Ehling, Alex Schlegel, Linus Beuvink, Thilo Koschinsky, Lennart Haußner und Kevin Sang Tran ausgezeichnet.

 

8b auf Salzseminar in Bentlage

Was hat Salz mit dem Europagedanken zu tun? Eine Menge! Dies erfuhr die 8b zusammen mit ihren begleitenden Lehrern Jennifer Grüber und Sascha Drescher auf einem Seminar zum Thema „Europa - Salz der Erde“ an der Saline Bentlage. Im Rahmen der Europa-Projektwoche haben die SuS hier eine viel über die Salzgewinnung in Rheine und die Bedeutung des „weißen Goldes“ vom Mittelalter bis heute erfahren. Salzrouten führten jahrhundertelang quer durch Europa und verbanden die verschiedenen Regionen mit Handel und vielen Neuigkeiten aus fernen Gegenden. In Rheine reicht die Salzgewinnung bis ins Jahr 1022 zurück und erhielt neuen Auftrieb durch die Errichtung der noch heute zu sehenden barocken Salinenanlage im 18. Jahrhundert. Am Schluss des Seminars überreichte Jules Vleugels vom Förderverein der Saline Gottesgabe e.V. den Jugendlichen ein Säckchen mit originalem Salz aus dem Boden Bentlages.

Europatag am Kopi

Sind Mädchen mutiger als Jungs? Diese Frage stellte Schulleiter Mark Bauer in einer engagierten Rede vor SuS der Jahrgänge 7 und 9 am Europatag. Anliegen der Schule war es vor allem, den Jungen Möglichkeiten von Austauschprogrammen und Auslandsaufenthalten näher zu bringen, denn der Europagedanke lebt davon, neue Länder und Kulturen kennenzulernen und sich ihnen offen zu nähern. Natürlich waren auch die Mädchen angesprochen, als in verschiedenen Foren über die Angebote für die jeweiligen Jahrgänge informiert wurde.

Mit dabei waren Informationen zu den englischen Austauschen mit Plymouth und Maidstone, dem Frankreich-Austausch nach La Pommeraye, Moskau in Russland, Leira in Portugal, aber auch Informationen über Praktika im Ausland, dem World School Forum und Finanzierungsmöglichkeiten für längere Auslandsaufenthalte.

Schüler reinigen Stolpersteine (MV,10.05.2018)

Ivan Maidachovski (bei der Reinigung), dahinter Torben Theising (links) und Jasper Volk.




RHEINE. Schüler der Klasse 9d des Kopernikusgymnasiums haben „Stolpersteine“ gereinigt, die stark nachgedunkelt und daher kaum noch zu erkennen waren. Fachkundig wurden die Schüler dabei von Hartmut Klein vom Arbeitskreis „Stolpersteine in Rheine“ begleitet. Er half den jungen Helfern die Stolpersteine zu finden – manchmal liegen diese ganz schön versteckt – und gab bei der Reinigung ein paar Tipps. Die Arbeit konnte sich sehen lassen. Nach einigem Schrubben kam der alte Glanz der Steine wieder durch.

Ziel dieser Aktion ist nicht nur ein Aufpolieren dieser kleinen Denkmäler für Menschen, die aus Rheine kamen und von den Nationalsozialisten ermordet wurden. Zudem bekommen Schüler durch ihre aktive Mithilfe die Möglichkeit, sich dem Opfern für diese Gewaltherrschaft auf eine besondere Weise anzunähern.

 Weitere Schüler des Kopernikus-Gymnasiums, der Euregio-Gesamtschule Rheine und der Overberg-Hauptschule Rheine werden sich in den nächsten Wochen an dieser Aktion beteiligen.

Mensaspeiseplan

Anstehende Termine

  • 21.05.-25.05.2018 Pfingstferien


Kopi aktiv