Aktuelles

Austauschschüler aus Plymouth zu Gast am Kopi

23.11.2016

Zur Zeit sind die Austauschschülr aus England von der Devonport High School for Boys aus Plymouth am Kopi zu Gast. Begleitet von ihrem Schulleiter Herr Roberts unternehmen sie Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung, nehmen jedoch auch am regulären Unterricht teil. Klar ist: Weihnachtsmarkterkundungen fehlen natürlich zur Zeit im umfangreichen Programm nicht.

Ausstellung zum Islam in Deutschland

23.11.2016

Am Montag machte der Sozialwissenschaftskurs der EF von Herrn Ballatré eine Exkursion zu den Kaufmännischen Schulen in Rheine, wo eine Ausstellung zum Thema Islam in Deutschland vorgestellt wurde. Der Kurs, bestehend aus 22 Schülern, wurde von zwei Schülerinnen der Kaufmännischen Schulen durch die Ausstellung geführt.

Diese war in verschiedene Stationen aufgeteilt, die die Gruppe nacheinander ablief. An einer Station beispielsweise wurden die Schülerinnen und Schüler in kleine Gruppen aufgeteilt und verschiedenen Personen zugeordnet, bei denen sie sich durch Infowände und Videos mit dem Glauben und der Herkunft der jeweiligen Person genauer auseinandersetzten. Alle Personen haben gemeinsam, dass sie ausländischer Herkunft oder muslimischen Glaubens sind. Die erarbeiteten Ergebnisse wurden anschließend vor dem restlichen Kurs vorgestellt. An weiteren Stationen sollte sich der Kurs selber ein Bild davon machen, wie viele Personen mit ausländischer Herkunft in Deutschland leben, somit spielte das Thema Migration eine große Rolle.

Erstes Klassensprechertreffen 2016/17

22.11.2016

Auf unserer diesjährigen SV-Fahrt haben wir uns dazu entschlossen genau wie letztes Jahr ein Klassensprechertreffen mit Workshops zum Thema “Wie können wir das Schulleben verbessern?” durchgeführt. Dabei waren alle Klassensprecher von Jahrgang fünf bis neun. Wir haben Workshops zu den Oberthemen “SoRSmC; Unterricht; Integrationsklasse und Rassismus; Müllprobleme; und Wünsche und sonstiges” angeboten.

 Zunächst wurden die Schüler von Herrn Brüning begrüßt, anschließend sind sie im eigenem Jahrgangsverband von Tisch zu Tisch und somit auch Thema zu Thema gewechselt und haben jeweils mit zwei SV-Schülern an einem der oben genannten Themen gearbeitet. Die Schüler haben trotz anfänglicher Zaghaftigkeit sehr produktiv gearbeitet. Wir haben viele neue Ideen für tolle Projekte und freuen uns auf weitere Zusammenarbeiten mit der JuinorSV und den Klassensprecher.

Neue Obstbäume gepflanzt

20.11.2016









Im Rahmen des Sozialtages pflanzte die Klasse 6c vier weitere Apfelbäume auf die Obstwiese rechts des Haupteingangs. Gepflanzt wurden die zwei Stufenbäume der Jahrgangänge 5 für dieses und letztes Jahr, ein Jubiläumsbaum und ein Baum, der im Rahmen eines Umweltprojektes von der Klasse 6c angeschafft wurde. Zudem wurden 150 Frühblüher für das kommende Frühjahr gesetzt.

Projekttag "Migration, Asyl & Miteinander"

19.11.2016

Was ist eigentlich Migration? Wer flüchtet wann, wohin und warum? Wie leben Asylsuchende in Deutschland? Welche Rechte haben sie und wie können sie angemessen in Deutschland eingebunden werden? 








Das sind nur einige der Fragen, mit denen sich 18 Oberstufenschülerinnen und - Schüler am Freitag, den 18.11.2016, während des Projekttags der BUNDjugend zum Thema "Migration, Flucht & Miteinander" beschäftigten. Geleitet wurde der Projekttag von einer deutschen Teamerin und zwei afghanischen Teamern, die vor einem Jahr nach Deutschland kamen und auch von ihren persönlichen Erfahrungen berichteten.

Mit abwechslungsreichen Methoden vermittelten sie den Schülerinnen und Schülern zudem ein Bewusstsein für globale Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten.

Das Kopi ist Europaschule

18.11.2016

Jahrestagung

Am 16.11.2016 wurde das Kopi im Landtag NRW als neue Europaschule zertifiziert.

Schüler-, Eltern- und Kollegiumsvertreter sowie die Schulleitung hatten die Auszeichnung freudestrahlend entgegengenommen.








Nun wurde auch in der Schule im Foyer gefeiert. Zu den Klängen der Europahymne versammelten sich alle Schüler und Kollegen im Foyer.

Schülersprecherin Andrea Klassen verkündete das Motto: „Europa leben! Durch Vielfalt, Offenheit und Toleranz“. Dafür, so betonten Schulleiter Mark Bauer und Elternvertreter Raimund Gausmann, werde sich das Kopi auch zukünftig mit Projekten, Austauschprogrammen etc. einsetzen.











Bereits im Vorfeld der Veranstaltung hatten alle Schülerinnen und Schüler ihre Ideen von und Wünsche an Europa auf ausgeschnittenen Sternen notiert. Diese wurden im Anschluss an die Säulen im Foyer geklebt und zeigen die Vielfalt dessen, was die Kinder und Jugendlichen von Europa erwarten, was sie damit verbinden.

(Weitere Fotos in der Bildergalerie) Hier der Bericht der MV vom 18.11.2016








Gemeinsam unterwegs

15.11.2016








Deutsche, afghanische, iranische und syrische Jugendliche des Kopernikus-Gymnasiums, der Overberg Schule und des Berufskollegs auf Berlinfahrt: Ihr Thema „Menschenrechte im demokratischen Deutschland“

Demokratie – eine Selbstverständlichkeit? Für einige Sprachschülerinnen und -schüler aus Afghanistan, Syrien und dem Iran ist es dies bestimmt nicht, kommen sie doch aus Ländern, die von Gewalt, politischer Verfolgung und Krieg tief geprägt sind. Auf einer viertägigen Berlinfahrt des Kinder- und Jugendverbandes Frischluft e.V. setzten sie sich daher in den Herbstferien mit den demokratischen Grund- und Menschenrechten in Deutschland auseinander. Mit dabei waren auch einige deutsche Jugendliche, die ebenso wie ihre Altersgenossen über die Rolle der Demokratie in Deutschland reflektierten und zu einem lebhaften interkulturellen Austausch beitrugen.

Der Hauptstadtbesuch begann für die 21 Schülerinnen und Schüler des Kopernikus Gymnasiums, der Overberg Schule und des Berufskollegs Rheine mit einem Abendspaziergang. Hier kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erstmals mit der wechselvollen deutschen Geschichte durch die Verbindung zwischen bedeutsamen Orten und verschiedenen Menschenrechten in Berührung. Die Neue Wache, der Platz der Bücherverbrennung oder das Außenministerium waren nur einige der besuchten Orte, die davon zeugen, dass auch in der deutschen Geschichte schon einmal massiv Grundrechte verletzt, aber auch wieder zur Geltung gebracht wurden.

An den Folgetagen erfuhren die Jugendlichen von der deutschen Freiheitsbewegung im 19. Jahrhundert und ihrem Ruf nach den Menschen- und Bürgerrechten der französischen Revolution. Es zeigte sich, dass die Rechte, die heute in Deutschland so selbstverständlich sind, im Laufe mehrerer Generationen erkämpft und verteidigt werden mussten. Auf diese Weise gelang ein Einblick in bedeutende Kapitel der neuen und neusten deutschen Geschichte, die bis heute Auswirkungen zeigt und das Handeln des Staates wie auch das Verhalten in der deutschen Gesellschaft beeinflusst.

Einer der Höhepunkte der Fahrt war dem Thema „religiöse Toleranz“ gewidmet, bei dem es um Glaubensgrundsätze und -gemeinsamkeiten im Islam, Judentum und Christentum ging. Hierzu besuchten die jugendlichen die Neue Synagoge, die St. Hedwigs Kathedrale und die Sehitlik-Moschee. Bei den anstehenden Aufgaben, die sich mit den Besonderheiten der jeweiligen Religion befassten, unterstützen sich die jungen Leute gegenseitig und erzählten von den eigenen religiösen Praktiken und Riten. Durch den gemeinsamen Besuch eines syrischen Restaurants in Berlin Neukölln am Abend konnten sie zudem die Köstlichkeiten der orientalischen Küche kennenlernen.

Außerdem lernten die Schülerinnen und Schüler über die Zeit des Nationalsozialismus, der Judenvernichtung und der Teilung Deutschlands während der Besichtigung des Holocaust-Mahnmals und der Berliner Mauerreste an der East Side Gallery.

Auf die Frage, inwiefern sie persönlich zur Wahrung der Menschen- und Grundrechte beitragen könnten, antworteten die Jugendlichen, dass dazu vor allem Toleranz und Zivilcourage notwendig seien. Ihren Mitschülerinnen und Mitschülern am Kopernikus Gymnasium berichteten sie nach der Fahrt mit einer Präsentation von ihren Eindrücken.

Kreis-Mathematikolympiade 2016

14.11.2016

Kreis-Mathmatikolympiade 2016

In der letzten Woche wurden wieder bundesweit die Regionalrunden der Mathematikolympiaden – ein Höhepunkt der Schulmathematik -  durchgeführt.

So strömten am Samstag ca. 260 an der Mathematik interessierten Schülerinnen und Schüler  aus allen Städten und Gemeinden  des Kreises Steinfurt zur zentralen  Veranstaltung im Gymnasium Dionysianum in Rheine oder zu den lokalen Austragungsorten  in Lengerich und Steinfurt, um sich den schwierigen Aufgaben der Kreisolympiade  - wie immer organisiert vom Olympiade-Team (bestehend aus Lehrerinnen und Lehrer der Gymnasien des Kreises Steinfurt) und den Sparkassen des Kreises Steinfurt unter der Federführung der Stadtsparkasse Rheine – zu stellen. Es ist erfreulich und zugleich erstaunlich, dass die Mathematik so viele Schülerinnen und Schüler mobilisiert. In den vergangenen Wochen hatten ca. 1600 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschulen, Gymnasien, Kollegschulen und Realschulen im gesamten Kreis Steinfurt mit den Aufgaben der 1. Runde (Schulrunde) auf diese Kreisolympiade vorbereitet. Viele haben auch darüber hinaus - trotz G8 -  in den kreisweiten Arbeitsgemeinschaften am Kopernikus-Gymnasium intensiv trainiert. Für diesen Teilnehmerkreis endet die Mathematik eben nicht mit der Schulklingel.

Es nahmen in NRW an der ersten Runde  rund 18000 Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen der weiterführenden Schulen teil. 

Die Mathematik ist offensichtlich nicht das Schreckgespenst, als das sie in der öffentlichen Diskussion häufig hingestellt wird. Es gibt

Bewerbungsseminar für MINT-Berufe

13.11.2016

Die VME- Stiftung versucht über  die Schwerpunktfächer Naturwissenschaften den potentiellen Ingenieursnachwuchs besser zu erreichen. Sie  bietet den Schülerinnen und Schülern ein Konzept für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz  wie auch  ebenfalls bei der Einstiegsbewerbung  für Jungakademiker.

Im Seminar, das wieder sehr informativ und gut strukturiert vom Bildungsreferenten Steffen Vogt am Kopernikus-Gymnasium durchgeführt wurde, erhielten Schülerinnen und  Schüler die Möglichkeit, sich mit grundsätzlichen  Fragen zum Bewerbungsverfahren auseinander zu  setzen. Dabei werden Situationen, wie sie im Laufe der  Bewerbung eintreten können, simuliert.

Nach dem intensiven „Bewerbungsworkshop“ am Vormittag und einer kurzen Mittagspause ging es dann unter Begleitung des Fachlehrers Gert Broelemann zur Betriebsbesichtigung der Firma Windmöller & Hölscher in  Lengerich.

Dort wurde die Gruppe vom Geschäftsführer der Ausbildungs GmbH von Windmöller & Hölscher Olaf Heymann-Riedel und weiteren Ingenieuren in einem sehr interessanten und lehrreichen Vortrag mit vielen Diskussionen mit den Schülerinnen und Schülern  über die Firma,  die unterschiedlichen Möglichkeiten – Universität, Fachhochschule und Duales Studium – der Ausbildung zu den Ingenieurberufen und auch die typische Arbeitswelt eines Ingenieurs umfassend informiert. Danach konnten die Teilnehmer in einer Betriebsbesichtigung ein wenig hinter die Kulissen deren Tätigkeiten  schauen.

 ( Das Bild zeigt die Gruppe bei der Betriebsbesichtigung der Firma Windmöller & Hölscher)

SV jetzt auch auf Facebook

06.11.2016


Kopi aktiv