Aktuelles

Zurück vom World School Forum in Tokio

05.11.2016








Drei Schülerinnen und Schüler des Kopernikus-Gymnasiums aus den Jahrgangsstufen 10 bzw. 11 haben sich nach den Herbstferien auf den Weg nach Tokio gemacht. Gemeinsam mit ihrem begleitenden Lehrer Dr. MatthiasGillissen war ihr Ziel das World School International Forum, auf dem sie Schülerinnen und Schüler aus 21 verschiedenen Ländern trafen. Dort diskutierten sie gemeinsam über die unterschiedlichen Entwicklungen und das Verhältnis von Kultur und Essgewohnheiten. Mit dem diesjährigen Thema „Food and Culture“ wollte das Forum den Jugendlichen die Gelegenheit geben, gemeinsam Überlegungen dazu anzustellen, wie man Entwicklungen entgegenwirken kann, die kulturelle Eigenheiten überdecken und wie man auch im Alltag Essgewohnheiten reflektieren kann







Schon seit April beschäftigten sich die drei Kopernikaner mit diesen Themenkomplex, nachdem sie als Sieger aus einem schulinternen „Wettbewerb“ hervorgegangen waren. Präsentationen wurden vorbereitet, Recherchen angestellt. Doch es wurde nicht nur thematisch in Tokio gearbeitet: Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellten ihr jeweiliges Land (auch tänzerisch)vor.

Spannend genug zu erfahren, welche Ergebnisse und Erfahrungen asiatische, US-amerikanische, südafrikanische und pazifische Länder mitbrachten. Neben der rein sachlich auf Englisch geführten Arbeit war für die Schülerinnen und Schüler der direkte, persönliche Kontakt zu anderen Jugendlichen natürlich besonders interessant. Doch auch Tokio selbst war schon spannend genug und es gab auch Zeit, sich von der riesigen Metropole mitreißen zu lassen. Die Reise in die Weltstadt, ermöglicht durch Unterstützung des schulischen Fördervereins und der Elternschaft, wurde für die Münsterländer ganz sicher ein unvergessliches Ereignis, nicht zuletzt auch, wenn sie einige Tage in Gastfamilien verbrachten.

Und nach fast 14 Tagen Aufenthalt kam die Gruppe mit neuen Ideen und mit unvergesslichen Eindrücken aus Fernost zurück.. Diese werden sie ihren Mitschülerinnen und Mitschülern nun anschließend auch vermitteln. Und Wissen aus erster Hand ist ganz sicher spannender als reine Schulbucharbeit.

A Nightmare on Kopi Street

04.11.2016








Nebelschwaden in den großen Pausen im Foyer, tanzende und singende Oberstufenschülerinnen und Schüler der Q2 in an Halloween erinnernden Outfits.

Staunende und fragende Blicke der Fünftklässler: "Was geht denn hier ab?" Schnell wird klar, nicht Karneval wird vorgezogen, die Q2er feiern ihren ersten Mottotag.









Erst der Spaß, dann der Ernst: Noch 99 Tage bis zum Abitur, das Ende der Schullaufbahn naht, Zeit, die Schule noch mal ein wenig aufzumischen, bevor es mit den mündlichen und schriftlichen Abiturprüfungen um die Wurst geht. Und dass der Fantasie dabei (fast) keine Grenzen gesetzt sind, zeigen die einfallsreichen (und zum Teil sehr aufwändigen) Kostümierungen der Schülerinnen und Schüler, die für ihre Verkleidungen tief in die Klamotten - und Schminkkiste gegriffen haben. Mit viel Gelächter und keinesfalls sang- und klanglos begannen sie den Countdown an der Schule einzuläuten und geisterten durch die Flure. So viel steht für die Q2er schon fest: 66 Tage vor dem Abitur wird es ganz sicher einen weiteren Mottotag mit einem anderen Thema geben. (weitere Fotos siehe Bildergalerie)

Problem des Monats November online

01.11.2016

Tüftler der Jahrgänge 5 und 6 aufgepasst! Hier findet ihr wieder das Problem des Monats. Viel Spaß!

SV-Fahrt nach Bremen

31.10.2016

Auch dieses Jahr ging es für die neue Schülervertretung (SV) für ein Wochenende Richtung Bremen, um die Projekte für das Schuljahr 2016/2017 zu planen. Zu Themenschwerpunkten wie u.a. "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" oder auch dem leidigen Thema "Müll" wurde viel diskutiert und fleißig vorbereitet. Neben der Projektarbeit hatten die Schüler und Lehrer auch Zeit, sich bei Rundgängen durch die Bremer Innenstadt besser kennen zu lernen.

Märchenstunde am Kopi

28.10.2016

An zwei Abenden lud die Theater-AG des Kopernikus Gymnasiums StagExit letzte Woche zu einer modernen Märchenstunde mit dem Stück „Barbi im Kaufhaus“, geschrieben von Gernot Gingeler, ein und versetzte das Publikum in eine magische Welt. Die Schülerinnen und Schüler der Theatergruppe arbeiteten bereits seit August 2015 auf die Vorstellung hin, parallel zu den Vorbereitungen des vorherigen Stücks „Holes“, das im April dieses Jahres aufgeführt wurde

„Barbi im Kaufhaus“ handelt von der naiven Schaufensterpuppe „Barbi“, überzeugend gespielt von Denise Ungrun, die für einen Tag und eine Nacht durch die Hand des verstorbenen Kaufhausbesitzers Leonhard Cohns (Richard Kreye) das Kaufhaus verlassen darf, um die Welt der Menschen zu betreten.

Sie trifft auf die beiden Ausreißerinnen Antonia (Theresa Blase) und Ricki (Joana Almeida Ferreira) und die drei freunden sich sofort an, trotz oder vielleicht auch gerade wegen ihrer Unterschiedlichkeiten. Im Laufe des Abends stellt sich jedoch heraus, dass Antonias Mutter die Geschäftsführerin des Kaufhauses ist, die Rickis Mutter im Zuge einer Umstrukturierung entlassen will.

Die junge Freundschaft droht zu scheitern, was Barbi jedoch mit ihrer Puppen-Weisheit zu verhindern weiß. Dann geschieht es. Barbi trifft auf den süßen Joshi (Tami Niedick) und verliebt sich sofort unsterblich. Der weitere Verlauf des Stückes handelt davon, wie sie auf der Suche nach Joshi bei den Ärmsten der Stadt menschliche Wärme erfährt und schließlich mit dazu beiträgt, dass Rickis Mutter ihre Stelle doch noch behalten kann.

Um Mitternacht muss Barbi zurück im Kaufhaus sein, doch der alte Cohns fasst sich ein Herz und gewährt ihr ein Leben unter den Menschen und bei ihrem geliebten Joshi. Das Publikum tauchte während der Vorstellungen sichtlich in die Geschichte ein und fühlte die dargestellten Emotionen an vielen Stellen lautstark mit.

Angeleitet wurde das Projekt von Daniel Göbel, der mit „Barbi im Kaufhaus“ bereits das fünfte Stück am Kopi auf die Bühne brachte, sowie Elsa Boße und Anne-Kathrin Böse, die beide als Referendarinnen seit Mai 2015 tätig waren. Mit diesem Stück verabschieden sich die drei Leitungsmitglieder mit schwerem Herzen von der Theater-AG. Nach einer zweimonatigen Pause wird die zukünftige Leitung von Mechthild Bußmeyer übernommen, die bereits früher an Theater-und Musicalaufführungen beteiligt war.

Weitere Fotos in der Bildergalerie

Freude an der Mathematik fördern (MV, 24.10.2016)

24.10.2016

Freude an der Mathematik fördern (MV, 24.10.2016)

Haben die Mathematik-Olympiade vorbereitet, von links: Christine Lesting, Markus Prinze, Manfred Remke, Gert Broelemann und Rolf Lüking.

Seit 22 Jahren gibt es mittlerwreile die Mathematikolympiade im Kreis Steinfurt. Seitdem ist diese mathematische Breiten- und Spitzenförderung immer weiter gestiegen: In vergangenen Jahr haben sich mehr als 1600 Schüler der weiterführenden Schulen im Kreis Steinfurt mit den Trainingsaufgaben auseinandergesetzt. Der Kreis Steinfurt stellte damit die größte Teilnehmerzahl in NRW.

Auf Hochtouren laufen beim Organisationsteam und den Sparkassen des Kreises Steinfurt die Vorbereitungen für die Mathematikolympiade 2016/2017. Das Leiterteam der Kreisolympiade mit Gert Broelemann, Rolf Lüking, Markus Prinze und Manfred Remke traf sich jetzt mit den Sparkassen, um gemeinsam mit Christine Lesting den Feinschliff zu planen. Seit 22 Jahren besteht nun die Partnerschaft mit den Sparkassen des Kreises Steinfurt unter Federführung der Stadtsparkasse Rheine.

Keine weißen Flecke mehr

Damals hatte ein kleines Team von Lehrern – unter anderem aus Rheine – einen Wettbewerb in NRW ins Leben gerufen, an dem

Theaterabend am Kopi mit "Barbi im Kaufhaus"

15.10.2016

Die Theatergruppe StagExit des Kopernikus-Gymnasiums Rheine lädt am Donnerstag, den 27.10.2016 und am Freitag, 28.10.2016 um 19.00 Uhr in die Aula des Kopernikus-Gymnasiums Rheine ein. Aufgeführt wird das Jugendstück „Barbi im Kaufhaus“.

Das stadtbekannte, traditionsbewusste "Kaufhaus" soll völlig umstrukturiert und einer neuen Geschäftsidee geopfert werden. Alles soll billiger werden und dabei will man so viel Personal wie möglich einsparen. Die Angst vor Entlassungen geht unter den Beschäftigten um. Zudem scheinen im Kaufhaus des Nachts, wenn es geschlossen ist, merkwürdige Dinge zu geschehen. Der Nachtwächter Wulf traut sich jedenfalls, wenn er abends seinen Rundgang beginnt, nur in Begleitung einer Angestellten in die oberste Abteilung, in der auch das Gemälde des verstorbenen Kaufhaus -Gründers, Leonhard Cohns, hängt. Was niemand weiß: Das Bild des alten Cohns erwacht in der Nacht zum Leben. Und hin und wieder schenkt er einer der hier ausgestellten Puppen für eine Nacht das Leben, damit sie einmal die Welt der Menschen kennenlernen kann. Dieses Mal erhält die junge Schaufensterpuppe Barbi die Gelegenheit dazu. Was Barbi in der realen Welt erlebt und wie es mit dem Kaufhaus weitergeht, erfahren Besucher am Donnerstag, den 27.10.2016 und am Freitag, den 28.10.2016 um 19 Uhr in der Aula des Kopernikus-Gymnasiums Rheine. Statt eines Eintrittsgeldes können die Besucher sich im Anschluss an das Stück an einer Sammlung am Ausgang beteiligen.

Start des Erasmus+ Projektes

14.10.2016

Kurz vor den Herbstferien haben sich alle Koordinatoren der teilnehmenden fünf Nationen getroffen und Termine, Programminhalte und andere organisatorische Dinge geklärt.

Für den Zeitraum 2016-2018 wurde das Projekt „S.A.V.E-CITIES (Sustainable Actions For Viable European Cities) mit großzügiger finanzieller Unterstützung der EU genehmigt. Daran beteiligt sind neben dem Kopernikus Gymnasium Rheine, das Lycée Xavier Mallet (Le Teil, Frankreich), die Sir Joseph Williamson´s Mathematical School (Rochester, England), das Instituto Tecnico Economico „Enrico Tosi“ (Busto Arsizio, Italien) und die Sotungin Lukio (Vantaa, Finnland).

Im ersten Jahr des Projekts (2016/17) erwarten wir im Januar Gäste aus Italien und fliegen selbst mit 15 SchülerInnen der EF im März nach Finnland.

Die Anmeldungen beginnen zeitnah nach den Herbstferien. Genauere Informationen zu dem Projekt und den Inhalten finden sie hier:

- Schülerinformationsschreiben (Jg. EF)

- Vorstellung des Projektes

Ansprechpartner sind: Frau Nieland und Frau Ahlers

Umgang mit Flüchtlingen in Rheine: Ergebnisse der Facharbeiten

12.10.2016

Russische Austauschschüler zu Gast

29.09.2016




Zehn russische Austauschschülerinnen und -schüler aus Moskau sind zur Zeit Gast am Kopi. Heute verbrachten sie gemeinsam mit  11 deutschen Jugendlichen und jeweils 2 Lehrkräften einen tollen Tag in der Kletterhalle High Hill in Münster. Im Anschluss an die Kletteraktion legten alle noch ein Sightseeing und einen Shoppinggang durch Münster ein.


Kopi aktiv