Aktuelles

Mathe-Olympioniken warten auf Klausur-Ergebnisse (WN,02.03.2016)

02.03.2016

Musikkurs EF beim Band Contest

29.02.2016










Im Rahmen der Unterrichtsreihe "Konzertkultur erforschen und erleben" im Musikunterricht der EF besuchten letzten Freitagabend 21 Schüler den SPH Band Contest im Café Sputnik am Hawerkamp in Münster. Vier Band traten hier gegeneinander an, um vom Publikum und einer Fachjury in die nächste Runde gewählt zu werden.

Die besondere Atmosphäre des Geländes in der Nähe der Westfalenhalle mit Graffitis und alten Fabrikgebäuden stimmte die Besucher auf einen Abend ein, der viele musikalische Facetten bereit hielt: Cazz & Culo eröffneten den Wettbewerb mit Hardrock und einem Sänger, der auf Verbalprovokation des Publikums setzte. Aunt Elizabeth, die in dieser Formation ihren ersten öffentlichen Auftritt hatten, brachten mit Heavy Metal Sound zumindest die ersten Reihen im Publikum zum Moshen und sogar Stagediven. Diese Band fiel am Ende des Abends jedoch insgesamt durch und erreichte nur den vierten Platz.

Erfolgreicher verlief der Abend für die Punkrock-Band Sonic Orange, die auch bei den Kopi-Schülern auf Anklang stieß. Als viertes – wegen von ihnen am meisten verkaufter Karten im Vorverkauf, natürlich auch wegen der großen Unterstützung aus Rheine – betraten dann die vier Musiker von Elli die kleine Bühne. Julius Hanekamp aus dem EF Musikkurs an der Gitarre und Marvin Geers am Schlagzeug sind Schüler des Kopi und bilden mit Nicole Baans (Gesang) und Tim Volkeri (Bass) eine feine Alternative Band. Ein wenig Nervosität war ihnen anzumerken, aber der eigene Stil und die musikalische Vielfalt kamen beim Publikum so gut an, dass sie den zweiten Platz belegten und so eine Runde weiter sind. Herzlichen Glückwunsch!

Für einige der Schüler war dies das erste Rockkonzert. Bei allen hinterließ es einen bleibenden Eindruck, den sie in einer selbst verfassten Konzertkritik festhalten. Einige von diesen werden demnächst hier veröffentlicht.

Erfolgreich beim Bundeswettbewerb Informatik

28.02.2016

16 Schülerinnen und Schüler  können sich über ihre Auszeichnung für ihre sehr guten Leistungen im Bundeswettbewerb Informatik freuen. [Der Bundeswettbewerb Informatik wird in drei Runden durchgeführt. Die ersten beiden Runden sind als Hausaufgabenrunden auf Bundesebene organisiert. Die Teilnehmer haben jeweils ca. 3 Monate Zeit, die gestellten Aufgaben zu lösen.] Dabei müssen die jungen Informatiker jeweils zwei Schwierigkeiten meistern: zunächst sind Lösungswege und Algorithmen für die gestellten Aufgaben zu entwickeln, dann müssen diese Ideen auf dem Computer umgesetzt werden.

Jeder, der mit Computerarbeit vertraut ist, weiß, dass gerade dieser zweite Schritt sehr zeitaufwendig ist und ein hohes Durchhaltevermögen erfordert.

 Und so haben die Teilnehmer:

Sophie Ademar(JRG 9), Piet Adick(JRG Q1),

Lea Brüning (JRG Q2) , Kevin Friesen(JRG Q2), Daniel Fry(JRG Q1), Marven Henneker(JRG Q1), Lars Joorman(JRG Q1),

Timo Lietmeyer(JRG EF), Alexandra Lünnemann(JRG 9),

Nico Pohlmeier(JRG EF), Riek Rudolf(JRG Q1),

Tom Schweegmann(JRG Q2), Martin Schlieker(JRG Q2),

Jan Sloderbach(JRG Q1), Lia-Mareen Sloderbach(JRG 9) und

Henning Termühlen(JRG Q1)

 viele Stunden am Schreibtisch und vor dem Computer verbracht und Lösungsansätze wieder verworfen und neue entwickelt bis sie endlich die Lösungen der Aufgaben geschafft hatten.  Die vielen erfolgreichen Teilnehmer dürfen nicht den Blick auf die individuelle Leistung jedes Einzelnen verstellen, aber es ist auch erfreulich zu sehen, dass es so viele leistungsstarke aber auch leistungswillige junge Menschen gibt, die in dieser zukunftsweisenden Schlüsseltechnik ein hohes Kenntnisniveau erwerben und sich den komplexen Anforderungen der Wettbewerbe stellen.

Sophie, Lars, Timo, Alexandra, Nico und Lia-Mareen erreichen dabei einen 1. Preis.

Für diese herausragenden Leistungen wurden Timo, Lars und Nico zum BwInf-Camp des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) in Potsdam und Sophie, Alexandra und Lia-Mareen zum „Girls@Google Day" - einem mehrtägigen Workshop von Google- in der neuen Münchner Niederlassung eingeladen.

Die Informatiklehrer Reiner Attermeyer, Gert Broelemann, Jan von Delft, Stefan Günnigmann und Fabian Wissing freuten sich mit ihren Schülerinnen und Schülern über diesen Erfolg.

Bläserklasse 14-16 am Theater Osnabrück

19.02.2016

Einen musikalischen Ausflug ins benachbarte Niedersachsen unternahmen die Sechstklässler der Bläserklasse am Donnerstag, den 18.2. und besuchten ihre großen Kollegen vom Sinfonieorchester Osnabrück.

Mucksmäuschenstill mussten sie während der Orchesterprobe für das 6.Sinfoniekonzert nächsten Sonntag und Montag sein, denn die Profis durften nicht gestört werden. Vom Balkon im Probensaal hatte man einen tollen Überblick über alle Instrumente, natürlich auf die eigenen, bekannten, und die, die viele Schüler noch nie vorher live gehört hatten z.B. die Streicher, Harfen und auch die Oboen und Fagotte.

Spannend war die Probenarbeit allemale, denn genau wie bei den eigenen Proben wurden einige Stellen der Komposition von einzelnen Instrumentengruppen zunächst alleine gespielt. Hier und da forderte der Dirigent etwas mehr crescendo in den Violinen oder einen Oboenton, der sich wie ein Hilfeschrei anhören sollte. Bela Bartóks Klavierkonzert ist zwar nicht gerade Bläserklassenrepertoire, aber das voll besetzte Orchester bot viel zum Hören und Entdecken: Dämpfer in den Hörnern, die vielen schnellen Noten in den Klarinetten, die das Notenblatt ganz schwarz wirken ließen, allerlei Schlagwerk, und Trompeten, Posaunen und eine Tuba, die nicht viel zu tun hatten. Hier stehen eben die Streicher, Holzbläser und das Klavier im Vordergrund.

Nach der 40-minütigen Probe, die viel zu schnell vorbei war, konnten der Theaterpädagogin Frau Nerbl noch viele Fragen zu Instrumenten, dem Theater- und Probenbetrieb und dem Leben der Musiker gestellt werden. Ein interessanter Einblick in die Welt eines Orchesters!

Auf den Spuren der alten Römer:EFler in Rom

17.02.2016








Während die englischen Austauschschüler sich im Schnee vergüngen, machen die Lateinschüler der Jahrgangsstufe EF zur Zeit Rom unsicher. Unter der Leitung von Herr Otten und Frau Harbecke werden in der Vatikanstadt etliche Kilometer zu Fuß gemacht, um alle antiken oder weniger antiken Sehenswürdigkeiten zu besichtigen:das Kolosseum, der Vatikan, die Katakomben,der Trevibrunnen, das Forum Romanum, Tiberbrücke und Spanische Treppe

und und und ... stehen auf dem äußerst umfangreichen Programm. Ganz sicher fallen die meisten SchülerInnen ob der ungewohnten Fußmärsche abends todmüde ins Bett. Die Eindrücke, die die Lateiner mitnehmen, werden die Fahrt jedenfalls unvergesslich machen.








Endlich mal Schnee: Englische Austauschschüler rodeln im Sauerland

16.02.2016

Während in Rheine der Schnee nur ein kurzes Wintergastspiel gab, nutzten die englischen Austauschschüler und ihre Gastgeber den ersten Schneefall, um sich im Sauerland die Hügel "hinabzustürzen"; für den einen oder anderen eine ganz neue, aber super spannende Angelegenheit.

Formulare für die Anmeldung der kommenden Fünfer

13.02.2016

Ab Montag beginnen die Anmeldungen für die neuen Fünfer. Wer als Elternteil beereits zu Hause in Ruhe die Unterlagen ausfüllen möchte,

hier der direkte Link zu den Formularen, die daheim bequem ausgedruckt werden können.

Kopi Informatiker haben Erfolg gepachtet:MV 12,02.2016

12.02.2016

16 Gymnasiasten aus Rheine werden beim Bundeswettbewerb für gute Leistungen

ausgezeichnet

RHEINE. Für 16 Schüler des Kopernikus-

Gymnasiums fängt das neue Jahr mit einem herausragenden Erfolg an. Sie können sich über ihre Auszeichnung für ihre sehr guten Leistungen im Bundeswettbewerb lnformatik freuen.  Die  ersten beiden Runden sind als Hausaufgabenrunden aufBundesebene organisiert. Die Teilnehmer haben jeweils circa drei Monate Zeit, die gestellten Aufgaben zu lösen. Dabei müssen die jungen lnformatiker jeweils zwei Schwierigkeiten meistern: Zunächst sind Lösungswege und Algorithmen für die gestellten Aufgaben zu entwickeln, dann müssen diese ldeen auf dem Computer umgesetzt werden. Jeder, der mit Computerarbeit vertraut ist, weiß, dass gerade dieser zweite Schritt sehr zeitaufinendig ist und ein hohes Durchhaltevermögen erfordert. Und so haben die Teilnehmer, Sophie Ademar (JRG 9), Piet Adick (JRG Ql ), Lea Brüning (JRG Q2), Kevin Friesen (JRG Q2), Daniel Fry (JRG Ql ), Marven Henneker (JRG Ql ), Lars Joorman (JRG Q1), Timo Lietmeyer (JRG EF), Alexandra Lünnemann (JRG 9), Nico Pohlmeier (JRG EF), Riek Rudolf (JRG Q1), Tom Schweegmann (JRG Q2), Martin Schlieker (JRG Q2), Jan Sloderbach (JRG Q1),Lia-Mareen Sloderbach (JRG 9) und Henning Termühlen (JRG Q1), viele Stunden am Schreibtisch und vor dem Computer verbracht und Lösungsansätze wieder verworfen und neue entwickelt bis sie endlich die Lösungen der Aufgaben geschaft hatten.

Sophie, Lars, Timo, Alexandra, Nico und Lia-Mareen erreichten dabei einen ersten Preis. Für diese herausragenden Leistungen wurden Timo, Lars und Nico zum Bwlnf-Camp des Hasso-Plattner-lnstituts (HPl) in Potsdam und Sophie, Alexandra und Lia-Mareen zum ,,Girls@Google Day" - einem mehrtägigen Workshop von Google - in der neuen Münchner Niederlassung eingeladen. Die lnformatiklehrer Reiner Attermeyer, Gert Broelemann, Jan von Delft, Stefan Günnigmann und Fabian Wissing freuten sich mit ihren Schülern über diesen Erfolg.

ln der jetzt beginnenden zweiten Runde sind der Schwierigkeitsgrad und die Komplexität noch höher. Außerdem müssen die Teilnehmer die gestellten Aufgaben eigenständig erweitern und damit neben der schon bisher gezeigten großen Kompetenz in lnformatik auch viel Kreativität entwickeln. Die 28 besten Teilnehmer der zwelten Runde qualifizieren sich für die Endrunde.Die Endrunde ist ein mehrtägiges Kolloquium, in dem die Bundessieger ermittelt werden. Wie im Bundeswettbewerb Mathematik werden die Sieger im Bundeswettbewerb lnformatik schließlich in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen.

Klausurpläne EF/Q1 für das zweite Halbjahr online

11.02.2016

Internationale Vorbereitungsklasse am Kopi gestartet

07.02.2016

Internationale Vorbereitungsklasse am Kopi gestartet

Mit dem neuen Schulhalbjahr starteten am Kopi 16 Schüler (3w, 13m) in der internationalen Vorbereitungsklasse.

Das Klassenlehrerteam Frau Käppele und Herr Göbel gestalteten gemeinsam mit den Schülern der SV und der Schulleitung einen fröhlichen Willkommenstag.

Jugendliche aus Syrien, Afghanistan und dem Iran lernen von nun an am Kopi gemeinsam intensiv die deutsche Sprache. Neben den 14 Stunden Deutschunterricht werden die neuen Schüler in den Regelunterricht ab Klasse 8 integriert. Das sehr aufgeschlossene Kollegium, engagierte Schülerpaten aus den Stufen 8 bis Q1 und dolmetschende Eltern syrischer Herkunft ermutigen das gesamte Kopi-Team, diese neue pädagogische und gesellschaftliche Herasuforderung zu meistern.

Für Anregungen und auch bei Rückfragen der Schulgemeinde steht Ihnen das Klassenleitungsteam und die Schulleitung gern zur Verfügung.


Kopi aktiv