Aktuelles

Sieger im Vorlesewettbewerb auf Kreisebene

20.02.2018

Der diesjährige Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels geht dieses Jahr in die 69. Runde: Die besten Vorleserinnen und Vorleser aus über 7.100 Schulen treten zu den regionalen Entscheiden der Städte und Landkreise an.

Am Kreisentscheid Steinfurt Nord im Kloster Bentlage nahmen diesmal 17 Schulsieger aus dem nördlichen Kreisgebiet mit weit über 60 Eltern, Freunden und anderen Unterstützern teil. Den wieder einmal sehr spannenden Wettbewerb gewann dieses Mal der Schulsieger des Kopernikus Gymnasiums Jan Frederic Bleck aus Rheine mit einer sehr beeindruckenden Leseleistung aus dem Buch „William Wenton und die Jagd nach dem Luridium“ von Bobbie Peers.

Neben diesem freiwilligen Text überzeugte er die Jury - die Buchhändlerinnen Linda Niemeyer und Hannelore Lüking  die Lehrerin Christel Bücksteeg sowie  den Stadtarchivar Dr. Thomas Gießmann und den Antiquar Falk Toczkowski - mit einer eindrucksvollen Leistung aus dem vorgegebenen Buch „Stoffel lernt spuken“ der bekannten heimischen Künstlerin Usch Hollmann.

Die Juryvorsitzende Hannelore Lüking überreichte ihm freudestrahlend die Siegerurkunde und die Qualifikation für den Bezirksentscheid Münsterland-Ost.

 Den in Rheine traditionell vergebene „Sonderpreis der Europäischen Märchengesellschaft“ überreichte der Moderater Thomas Bücksteeg dieses Jahr an Josefine Walter vom Gymnasium Dionysianum  für ihre überzeugende und souveräne Lesung aus dem bekannte Buch aus der Sams-Reihe von Paul Maar „Eine Woche voller Samstage“.

 Auch in diesem Schuljahr haben sich wieder mehr als 600.000 lesebegeisterte Schüler der 6. Klassen am größten bundesweiten Lesewettstreit beteiligt. Der traditionsreiche Vorlesewettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Walter Steinmeier. Öffentliche Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu erregen, Leselust zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu stärken, sind dem Verband zentrale Anliegen. Die Etappen führen über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale im Juni 2018. Die über 600 Regionalwettbewerbe werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen organisiert.

Alle teilnehmenden Sieger aus 17 Schulen des nördlichen Kreisgebiet konnten auch diesmal eine Urkunde und einen Buchpreis sowie viele Anregungen und Lesetipps mit nach Hause nehmen.

Workshop Licht- und Tontechnik

18.02.2018

 







Damit auch in Zukunft der Sound in unserer Aula stimmt und die Schülerinnen und Schüler ins rechte Licht gerückt werden, fand am Wochenende wieder unser traditioneller Ton- und Lichttechnik Workshop statt. Dabei wurden nicht nur unsere aktuellen Techniker weitergebildet, sondern interessierte EFler durften auch einmal in unsere aulaeigene Ton- und Lichtanlage hineinschnuppern und vieles ausprobieren, um später vielleicht das Technikteam zu verstärken.

Nach einer theoretischen Einführung durften alle selbst Hand anlegen, Kabel verlegen, Mikrophone aufbauen und Regler schieben, während die Concert Band diese Gelegenheit für einen Probentag nutzte. So war gleichzeitig auch der Live-Sound gegeben.

Unser Referent war einmal mehr Torsten Helbron (ToTon Professional Audio, Münster), der unsere Schülerinnen und Schüler freundlich und fachlich sehr kompetent anleitete.

Auszeichnung für Informatikschüler

14.02.2018

Zu Beginn des neuen Jahres wurden am Kopernikus-Gymnasium erneut 16 Schülerinnen und Schüler für ihre erfolgreiche Teilnahme am 36. Bundeswettbewerb Informatik 2017/18 ausgezeichnet. Dieses waren in diesem Jahr: Leon Noel Westhoff (JRG 8), Marlena Schmidt (JRG 9), Theresa Blase (JRG EF), Denise Ungrun (JRG  EF), Nico Berger (JRG  Q1), Erik Friesen (JRG  Q1), Lena Haasken (JRG  Q1), Luca Jesußek (JRG  Q1), Leon Kleinhaus (JRG  Q1), Marius Rietmann (JRG  Q1), Jessica Wolter (JRG  Q1), Dennis Heinz (JRG  Q2), Julian Kutza (JRG  Q2), Timo Lietmeyer (JRG  Q2), Nico Pohlmeier (JRG  Q2), Kevin Sang Tran (JRG  Q2).

In der ersten Runde hatten die Schüler ca. 3 Monate Zeit, mehrere Aufgaben aus einer Reihe von 5 vorgegebenen Aufgaben und 2 Junior-Aufgaben für jüngere Schüler mit selbst entwickelten Computerprogrammen zu lösen. Da die Wettbewerbsaufgaben natürlich keinen offensichtlichen Lösungsansatz bieten, benötigten die Schülerinnen und Schüler schon einige Zeit und Durchhaltevermögen, um die kniffligen Aufgaben in ihrer Freizeit außerhalb des Unterrichts zu bewältigen. Dabei wurden die selbst entwickelten Algorithmen, auf denen später die Programme basieren, auch manchmal wieder verworfen und komplett neu geplant, bis es zur eigentlichen Programmierung kam. Somit sind auch die Ergebnisse der Schüler manchmal vollkommen unterschiedlich. Auch arbeiteten die Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Programmiersprachen. Die Funktionsweise der eigenen Algorithmen und Programme mussten für den Wettbewerb auch selbst anhand von Beispielen dokumentiert und schriftlich erläutert werden. In dieser ersten Runde war für die alle auch Teamarbeit möglich.

Der Schulleiter Mark Bauer und betreuenden Informatik-Lehrer der Schule (Gert Broelemann, Jan von Delft, Stefan Günnigmann und Fabian Wissing) freuen sich sehr, dass 11 Schülerinnen und Schüler (Nico Berger, Theresa Blase, Erik Friesen, Dennis Heinz, Leon Kleinhaus, Julian Kutza, Nico Pohlmeier, Marlena Schmidt, Kevin Sang Tran und Denise Ungrun und Jessica Wolter) für ihre sehr guten Lösungen ( Dennis,Julian, Kevin, Marlena und Nico wurden sogar mit einem 1. Preis geehrt) als zusätzliche Auszeichnung die Teilnahme an Workshops an den Universitäten Dortmund und der Fachhochschule Aachen erhielten.

In der jetzt begonnenen zweiten Runde steigt das Niveau der Aufgaben deutlich. Aus drei Aufgaben müssen die Schülerinnen und Schüler zwei Aufgaben auswählen und diese dann auch zusätzlich kreativ erweitern.

Erfolgreich beim Informatik- Biberwettbewerb

14.02.2018

In jeder Altersgruppe waren 18 Aufgaben im Multiple-Choice-Format zu lösen, von denen 6 einfach, 6 mittelschwer und 6 schwer waren. Zum Lösen der Aufgaben ist strukturiertes und logisches Denken  gefordert. Außerdem muss man schnell sein, denn nach 40 Minuten wird die Online-Verbindung automatisch abgebrochen.

Für jede richtige Antwort gab es Punkte, für jede falsche Antwort wurden Punkte abgezogen. Wurde die Frage nicht beantwortet, blieb das Punktekonto unverändert.
Je nach Schwierigkeitsgrad wurden unterschiedlich viele Punkte gutgeschrieben bzw. abgezogen:

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer hatte zu Beginn 54 Punkte auf dem Punktekonto.
Damit waren maximal 216 Punkte zu erreichen, das minimale Ergebnis beträgt 0 Punkte.

354 Schülerinnen und Schüler erhielten ihre Urkunden und Preise von Vertretern der Fachschaft Informatik/Mathematik.  

Insbesondere der 1. Preis war schwer zu erlangen, denn dazu mussten alle Aufgaben vollständig richtig gelöst werden. Dies haben immerhin folgende 5  Schüler geschafft: Kilian Kutza(JRG8), Paul Ungruh(JRG 8), Phil Ungrun(JRG ), Leonard Holtkemper(JRG8) und Leon Westhoff(JRG 8).

Es ist erfreulich zu sehen, wie viele Schülerinnen und Schüler die gute Ausbildung am Kopernikus-Gymnasium im Unterricht und in vielen begleitenden Arbeitsgemeinschaften in eine persönliche Leistungsfähigkeit umsetzen können.

Allen Preisträgern sprechen wir unsere Glückwünsche aus.

Diercke Wissen 2018

03.02.2018

Schülerinnen und Schüler der Klassen 5, 8 und 9 am Kopi haben an Deutschlands größtem Geographiewettbewerb für Schüler teilgenommen. Der Wettbewerb zeigt, dass sich Schülerinnen und Schüler auch außerhalb des Unterrichts für geographische Inhalte interessieren.

Klassensieger des Jahrgangs 5:

Hannah Piffko und Lina Reeker (5a)
Janno Sandmann und Leon Frank (5b)
Frederic Mewes, Lucas Silies und Hugo Vasarins (5c)
Antonia Meimann, Johanna Ungrun und Emilia (5d)




Klassensieger der Jahrgänge 8 und 9:

Enya Benning und Marie Beckmann (8a)
Lea Kleinhaus und Franziska Schepers (8b)
Leon Westhoff, Mirko Maltzahn und Paul Ungruh (8c) Jan Philipp Schön und Phil Ungrun (8d)
Leif Remberg und Mohamed Mahmoud (9a)
Philipp Hesselmann und Luis Hermes (9b)
Carlos Jerick und Jan Werner (9c)
Luca Niemer und Jan Künnemann (9d)
Schulsieger: Jan Philipp Schön (8d)


Die Klassensieger der Klassen 8 und 9 haben sich einer weiteren Wettbewerbsrunde gestellt. Hierbei hat Jan Philipp Schön (Klasse 8d) den Sieg auf Schulebene erlangt. Er konnte sich gegen seine Mitschülerinnen und Mitschüler durchsetzen und qualifizierte sich somit für den Landesentscheid in NRW. Damit nähert sich die Chance der beste Geographieschüler Deutschlands zu werden. Durch den Landesieg würde sich Jan Philipp einen Platz im großen Finale von Diercke Wissen im Juni in Braunschweig sichern, indem die besten Geographieschüler Deutschlands gegeneinander antreten.

Berufsorientierung:Ausbildungsbotschafter am Kopi

30.01.2018

Zum zweiten Mal am Kopi für den Jahrgang 8 ein Projekt mit „Ausbildungsbotschaftern“ statt. Bei dieser authentischen und konkreten Form der Berufsorientierung kommen Auszubildende aus Rheine an die Schule und stellen den Schülerinnen und Schülern ihren Ausbildungsberuf und ihren Ausbildungsalltag vor. Jede/r Schüler/in konnte Einblicke in Berufsausbildung und Karrieremöglichkeiten von drei verschiedenen Ausbildungberufen nehmen.

Organisiert wurde das Projekt vom StuBO-Team am Kopi in Kooperation mit der IHK Nord-Westfalen, die die Schulungen der Azubis zu „Ausbildungsbotschaftern“ durchführt. Vertreten waren insgesamt zehn Azubis der Firmen Hanes Germany GmbH, Hemelter Mühle Dr. Cordesmeyer

GmbH & Co. KG, KTR Systems GmbH, und Clemens Lammers GmbH. Daneben entsandte die Stadtsparkasse Rheine vier ihrer Auszubildenden. Mehrere der Azubis sind ehemalige Kopi-Absolvent/innen, so dass es teilweise ein großes Hallo des Wiedersehens gab. Im Bild sind die Azubis zusammen mit dem Schulleiter Mark Bauer sowie den StuBO-Lehrern Holger Huget und Ralf Diepholz zu sehen.

Eine kleine AG überzeugt mit großartigen Ergebnissen

29.01.2018

Auch letztes Jahr haben Schülerinnen und Schüler des Kopernikus-Gymnasiums wieder erfolgreich am jährlich stattfindenden Sprachzertifikat DELF scolaire (Diplôme d´Etudes en Langue Française) teilgenommen. Dabei handelt es sich um ein international anerkanntes französisches Sprachdiplom, welches mündliche und schriftliche Sprachkenntnisse nach dem europäischen Referenzrahmen bescheinigt. 

Ein Schuljahr lang haben sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 in einer AG unter der Leitung von Frau Schmidt gezielt auf diese Prüfung vorbereitet. Folgende Schülerinnen und Schüler haben die Prüfung im letzten Jahr mit ausgezeichneten Ergebnissen bestanden und bekamen nun endlich ihre Urkunden überreicht:

Mohamed Mahmoud, Sophie Mielke, Eveline Schneider, Maja Schnoor und Xenia Schwenk

Herr Bauer lobte die Schülerinnen und Schüler für ihr besonderes Engagement und für ihre exzellenten Ergebnisse.

Klassensprechertreffen erfolgreich

20.01.2018

Nach den erfolgreichen Klassensprechertreffen der letzten Jahre organisierte die Schülervertretung vergangenen Dienstag nun auch ein Treffen im neuen Jahr. Hierzu wurden alle Klassen- bzw. Jahrgangssprecher der Stufen 5 bis Q2 eingeladen.

Nach kurzer und motivierender Ansprache durch den Schulleiter Herr Bauer arbeiteten die Schülerinnen und Schüler in sechs unterschiedlichen Workshops, die jeweils von SV-Schülern geleitet wurden, zu Themen wie "Mediennutzung", "Ausstattung der Schule" und "Transparenz bei der Leistungsbewertung". Nach Abschluss der Workshopphase wurden anschließend alle Ergebnisse zunächst zusammengefasst und dann gemeinsam in der Aula rekapituliert. Die Schülervertretung bedankt sich für die konstruktive Kritik und die vielen zielorientierten Vorschläge und Lösungsideen. Im weiteren Verlauf werden die Ergebnisse nun von der Schülervertretungweitergehend bearbeitet und an die Schulleitung herangetragen. Ziel ist es, den Schulalltag für alle Beteiligten noch weiter zu verbessern.

Eltern-Anschreiben zum Halbjahresende

19.01.2018

Hier der Elternbrief zum Halbjahresende 2017/2018

Das Mittelmeer ist ein Massengrab (MV, 17.01.2018)

18.01.2018


Kopi aktiv