Aktuelles

Musikalische Formationen brillieren beim Weihnachtskonzert

02.12.2017

Von je her spielt die Musik am Kopernikus-Gymnasium Rheine eine große Rolle. Am Wochenende präsentierten die verschiedensten Ensembles einmal mehr die ganze Bandbreite ihres Könnens beim traditionellen Weihnachtskonzert und stimmten damit auf das nahende Weihnachtsfest ein.

Begeisterter Applaus des Publikums für die mehr als 250 Mitwirkenden des Konzertes war der verdiente Lohn für die Probenarbeit, die zumeist noch nach dem regulären Unterricht stattfand und von der hohen Motivationskraft der Beteiligten zeugte. Auf der Bühne standen sowohl Anfänger wie Fortgeschrittene, Schüler, Lehrer, aber auch Ehemalige, die „ihrer“ Schule seit Jahren verbunden sind.

Die Bläserklasse, der Fünfer-, der Mittelstufen- und der Oberstufenchor, die SevenOrMore, die Concert Band, die Big Band, der Ehemaligenchor „Empyreum“ und die Solistin Lena Kastner zeigten eindrucksvoll, was sie musikalisch  draufhaben.

Den Anfang machten die jüngsten Bläser. Sie spielten zur Einstimmung  mit „Alle Jahre wieder“ eines der wohlbekanntesten Weihnachtslieder. Zu ihrem Repertoire gehörten aber auch fetzige Lieder wie der „Monster Rock“, bei dem sie zeigen konnten, was sie in dem vergangenen Jahr bereits gelernt haben. Auch die Bläserformation „SevenOrMore“ unter der Leitung von Steve Üffing präsentierte einen musikalischen Mix aus besinnlichen klassischen Stücken und fetzigen Filmmusiken wie den „Baby Elephant Walk“.

Mit dem Song „Despacito“ des Mittelstufenchores “Kopilicious“ unter der Leitung von Lisa Achterkamp wurde es international. Die spanische Sprache: eine große Herausforderung an die zum Teil noch sehr jungen Sängerinnen, die sie mit Bravour meisterten.   

Weiter ging es mit der Kopi Concert Band unter der Leitung von Marco Vihrog, die zunächst mit flotten Rhythmen an den Filmklassiker „James Bond“ erinnerte. Den Schlusspunkt vor der Pause bildete dann ihr gemeinsamer Auftritt mit dem Chor Cinquantacinque. Dieser wird jährlich neu formiert und besteht aus allen Fünftklässlern der Schule, die mit Enthusiasmus  und stimmgewaltig ihre Lieder vortragen und das Publikum besonders berühren und es zu Begeisterungsrufen hinreißt. So auch in diesem Jahr.

Viel Applaus auch für die nach der Pause auftretende Kopi Big Band unter der Leitung von Steve Üffing. Auch sie stimmte in die weihnachtliche Zeit ein. Wie gewohnt locker präsentierte sie sich fetzig und im swingenden Nikolausjazz. Daneben gab es, in diesem Jahr erstmalig, einen Song, gemeinsam mit Kopilicious.  „Hit the road Jack“ hatte Klaus Sechelmann eigens dafür arrangiert und erntete verdient den Applaus der Zuhörer.

Viel Applaus auch für die ehemalige Kopischülerin und Gesangssolistin Lena Kastner, die unterstützt von der Big Band, „White Christmas“ interpretierte. Sie sang engagiert, mit großem ausgereiftem wohlklingenden Stimmvolumen und bewies erneut ihr großes Talent.











Dass jeder Ton ein kostbares Gut ist, bewies im Anschluss die aus ehemaligen Schülern bestehende Gesangsformation „Empyreum“ ( Leitung von Bärbel Miethe). Gefühlvoll und stimmlich einfühlsam sang sie den Song „Angel“ von S.A. McLachlan. Ein umjubelter Auftritt und ein Genuss für das Publikum angesichts der besonderen Qualität des Vortrags.

Zu den absoluten Highlights des Abends gehörte sicher auch die Kopi Concert Band unter der Leitung von Marco Vihrog, die die ganze Bandbreite musikalischen Bläserkönnens zeigte. Gruselige Atmosphäre verbreitete sich bei „A Christmas Tale- Beware the Krampus“ von R.D. Standridge. Den Text zu diesem durch tiefe Bläserstimmen und schnelle Rhythmen geprägten Stück las Sean Domning mit überzeugend und Gänsehauterregender tiefer Stimme. Krampus Nähe waren nahezu körperlich spürbar.

Unter der Leitung von Daniel Göbel betrat dann der Oberstufenchor die Bühne, bis auf einen Schüler eine reine Mädchenformation, die unter anderem den Spiritual „Glorious Kingdom“ zu Gehör brachte. Gemeinsam mit der Concert Band beschloss der Chor mit dem Weihnachtslied „Hark, the Herald Angels Sing“ den Konzertabend und zauberte eine ruhige Vorweihnachtsstimmung in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kopi-Aula.

Weitere Bilder finden sich in der Bildergalerie

Start von "Physik im Advent" (PiA)

01.12.2017

Wenn 70 Schülerinnen und Schüler des Kopi den Physik-Hörsaal aus allen Nähten platzen lassen, Physiklehrer einen Nikolausumhang umlegen, und 10 Minuten der großen Pause für eine Rätselfrage zu einem physikalischen Experiment geopfert werden, dann ist die Adventszeit am Kopi angefangen. Und damit auch gleichzeitig die Zeit von Physik im Advent (PiA).










Etwa 250 Schülerinnen und Schüler des Kopis aus allen Jahrgangsstufen nehmen in diesem Jahr an diesem physikalischen Adventskalender teil. Dabei gilt es, jeden Tag in der Adventszeit ein Experiment durchzuführen, verbunden mit einer Frage im Stile von „Wer wird Millionär?“. Erfolgreichen Teilnehmern, die viele Fragen richtig beantworten, winken wertvolle Preise. Der Hauptpreis ist auch in diesem Jahr eine einwöchige Reise zu drei Spielen der Dallas Mavericks von Dirk Nowitzki in die USA.

Neu in diesem Jahr ist, dass die Physiklehrer des Kopis jeden Tag in der ersten großen Pause den Versuch von PiA im Physik-Hörsaal vormachen. Der Auftakt am Freitag machte allen Teilnehmern bereits Lust auf mehr. Einer - auch physikalisch - spannenden Adventszeit im Kreise der Kopi-Schulgemeinschaft steht also nichts im Wege.

Weihnachten am Kopi

30.11.2017

Passend zum Weihnachtskonzertwochenende schmückt ab jetzt wieder ein Weihnachtsbaum unser Forum. Der Schmuck dafür wurde in einem Weihnachtsschmuckwettbewerb der fünften und sechsten Klassen gebastelt und anschließend an den Weihnachtsbaum gehängt. Bei Weihnachtsmusik und leckeren Keksen fiel der SV das Schmücken sehr leicht. 

Tolle Leistungen beim internationalen Chemiewettbewerb ANCQ

28.11.2017

Schülerinnen und Schüler der Chemiekurse der Q2 nehmen erstmalig am ANCQ-Wettbewerb teil

Australien, Neuseeland, Indien, Thailand, Vietnam - 17 Länder, 1500 Schulen, 60.000 Schülerinnen und Schüler – Daten, die die weltweite Popularität des „Australian National Chemistry Quiz“ (ANCQ), das jährlich vom „Royal Australian Chemical Institute“ (RACI) veranstaltet wird, verdeutlichen. Erstmalig stellten sich Schülerinnen und Schüler des Kopernikus-Gymnasiums, einer von deutschlandweit 92 teilnehmenden MINT-EC-Schulen, den Herausforderungen des Wettbewerbs, der mit Unterstützung des Instituts für Didaktik der Chemie der Bergischen Universität Wuppertal den MINT-EC-Schulen in Deutschland zugänglich gemacht wird. Bei ihrer ersten Teilnahme konnten unsere Schülerinnen und Schüler des Chemie-Leistungs- und -Grundkurses dabei sehr gute Ergebnisse erzielen.

13 Schülerinnen und Schüler  absolvierten eine 60-minütigen Klausur, die im Rahmen von 30 teils sehr anspruchsvollen Multiple-Choice-Aufgaben verschiedene Teilgebiete der Chemie beinhaltete.

Ein hervorragendes Ergebnis konnten vor allem Nico Pohlmeier (Gk Q2) und Michael Knoblich (Lk Q2), erzielen, die zu den besten zehn Prozent aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Deutschland zählen.

Vorlesestunden: Langweilig ist anders

27.11.2017

Im Rahmen der Leseförderung kam in der vergangenen Woche Frau Hasenclever ins Kopi und las  für jeweils zwei 8. Klassen in einer Unterrichtsstunde aus dem Buch "Wunder - Sieh mich nicht an" von Raquel J. Palacio vor. Die Schülerinnen und Schüler, nach eigenen Angaben nicht alle Leseratten, hörten beim Vorlesen gebannt zu...Vielleicht greift nun die eine oder der andere doch wieder zum "Medium Buch". Die Phantasie anregend ist das allemal.

Flüchtlingen Schutz bieten - Vortrag am Kopi

24.11.2017









„Europa muss Flüchtlingen Schutz bieten und sich gleichzeitig vor illegaler Einwanderung schützen.“ In einem Vortrag für Schülerinnen und Schüler der Europaschule Kopernikus-Gymnasiums stellte Politikwissenschaftler Prof. Thorsten Müller von der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW die Ausgangslage der derzeitigen Migrationsbewegungen und die sich daraus ergebenden Herausforderungen für Europa heraus.

Deutlich benannte er dabei drei Gruppen von Migranten, die u.a. immer wieder in Booten versuchen, das Mittelmeer zu überqueren. „Hier sitzen Flüchtige aufgrund von Verfolgung, Kriegsflüchtlinge aber auch Wirtschaftsflüchtlinge in den Booten“, so Müller, „worum sich die Ankunftsländer zunächst einmal zu kümmern haben.“ Ein Zurücksenden sei dabei ausgeschlossen, denn jedem einzelnen Menschen stehen selbstverständlich die Menschenrechte zu. Eine Rücksendung bei den gegebenen möglichen Gefahren sei allein aus humanitären Gründen schon nicht verantwortbar. Vor allem aber stehe jedem das Recht auf Prüfung zu, ob er oder sie aufgenommen werden dürfe. Eine Abweisung ohne Klarheit der Sachlage wäre demnach ein Verstoß gegen die Menschenrechte.

Unterstützt wurde der Vortrag durch das EUROPE DIRECT Center des Kreises Steinfurt, einem Informationszentrum der Europäischen Kommission, mit dem Ziel, Europa den Menschen näher zu bringen. Frau Pott von Europe Direct stellte eingangs das Center kurz vor und lud die Schülerinnen und Schüler ein, sich persönlich vor Ort in dem reichhaltigen Angebot über zum Beispiel Bildungs- und Freiwilligenangebote für die Zeit nach dem Abitur zu informieren.

 

Gäste aus Corinto/Nicaragua am Kopi

23.11.2017

Foto: Vor dem Display der Solaranlage im Aulavorraum



Seit mehr als zehn Jahren hat das Kopernikus-Gymnasium eine Partnerschule in Nicaragua, das IPPESCH in der Hafenstadt Corinto. Nun kamen Besucher aus der Stadtpolitik nach Rheine und an das Kopi.

Sie haben als Delegation  an der Klimakonferenz COP 23 in Bonn teilgenommen: der Bürgermeister von Corinto  Absalon Martinez (5. Von rechts) der Stadtdirektor (zweiter von rechts)  und der Stadtplaner (dritter von rechts). Es blieb nur wenig Zeit für einen Abstecher nach Rheine, aber den dreien war viel an dem Besuch gelegen. Unsere Stadt ist wegen der Unterstützung durch den  Missionskreis Pater Schendel und das Kopernikus-Gymnasium  und der guten Kontakte in Corinto sehr bekannt.

Zur Klimakonferenz waren die Nicaraguaner offiziell eingeladen. Das Land Nicaragua und auch die Stadt Corinto, die auf einer Insel im Pazifik liegt, sind erheblich vom Klimawandel betroffen. Immer mehr Land versinkt im Pazifik und Häuser und der Hafen in Corinto sind bedroht. Die Menschen dort sind also Leidtragende der Erderwärmung, die hauptsächlich von den reichen Ländern im Norden verursacht wird.

So interessierten sich die Gäste besonders auch für Umwelt- und Klimaprojekte am Kopernikus-Gymnasium. Die Vertreter der Schule und des Vereins WEITBLICK , Klaus Brüning, Michael Themann  und Agnes Kessens, konnten von der Solaranlage berichten. Sie wurde  im Rahmen eines Schülerprojektes errichtet und liefert seither Strom von der Sonne.

An den angeregten und anregenden Gesprächen im Studeo der Schule nahmen auch Vertreter des Missionskreises Pater Schendel teil. Mit dem  Missionskreis in der Herz-Jesu-Gemeinde, der seit über 50 Jahren mit Corinto eng verbunden ist, pflegen das Kopi und der Verein Weitblick e.V. am Kopernikus-Gymnasium gute Kontakte und viele Formen der Zusammenarbeit.

Im Anschluss an den Besuch im Kopi wurden die Gäste im Rathaus vom stellv. Bürgermeister Bonk empfangen. Danach unternahmen sie einen Bummel durch die schon ein bisschen weihnachtlich geschmückte Stadt, bevor sie sich wieder in Richtung Bonn verabschiedeten.

Kopi Rob 1 siegt beim Regionalwettwerb

22.11.2017

Beim Regionalwettbewerb Robot-Game in der Steinfurter Kreissporthalle hat das Team „Kopi-Rob 1“ am Freitag den ersten Platz belegt. Damit hat sich das Team des Kopernikus-Gymnasiums fürs Finale des ZDI-Roboterwettbewerbs am 16. Dezember in Mühlheim an der Ruhr qualifiziert. Die Teams bewältigten in Steinfurt einen Aufgabenparcours rund um das Thema „Intelligente, umweltfreundliche und integrierte Mobilität“. Dabei waren symbolisch auf einer Spielmatte vorgegebene Aufgaben zu lösen, beispielsweise eine Paketlieferung oder der Bau intelligenter Straßenlaternen.

ZDI - Zukunft durch Innovation

ZDI steht für Zukunft durch Innovation.NRW. Dabei handelt es sich um eine Gemeinschaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen. Unser Bild zeigt zwei Mitglieder des Siegerteams „Kopi-Rob 1“ an der Spielmatte des diesjährigen Wettbewerbs.

[ Bericht der MV vom 20.11.2017]

Besuch aus Plymouth

21.11.2017












Seit Sonntag sind die Schüler der Devonport High School for Boys aus dem englischen Plymouth zu Gast am Kopi. Nach der Begrüßung durch die Schulleitung und die am Austausch beteiligten Kolleginnen steht auf dem Besichtigungsprogramm neben dem Unterricht ein Stadtspiel in Rheine, der Besuch Bremens und Münsters. Auch ein gemeinsamer Besuch beim Mongolen findet sich noch auf der Tagesordnung...am Sonntag fliegen die Austauschschüler zurück, ihre Gastgeber vom Kopi in der Jahrgangsstufe 8 freuen sich bereits heute auf den Gegenbesuch in England.

Ein Abend in der Schülerbücherei

12.11.2017

.....sorgte für unheimliche Schatten in der sonst so nüchternen Schulbibliothek: Dort gingen die Zombies um.Das Leseteam des Kopernikus-Gymnasiums veranstaltete einen ihrer stets sehr erfolgreichen Gruselabende und bekam mal  wieder sehr gute Rückmeldungen. Die Schüler fanden insbesondere das Essen und die vielfältigen Leseangebote spannend. Das Essen war entsprechend zum Abend gestaltet. Gelesen wurde von verschiedenen Schülern des Teams aus verschiedenen Büchern, die zumeist alle auch im Bestand der Schülerbücherei zu finden sind. Auch die Gäste hatten sich zum Teil in sehr gute Kostüme geworfen.

Von Lesen über leckeres Essen und dem Werwolf-Spiel bis hin zum Abschluss gelang es dem Leseteam einen sehr gelungenen Abend zu organisieren, der hoffentlich nächstes Jahr wiederholt werden wird. (T. Lietmeyer)


Kopi aktiv