Aktuelles

Teilnehmer des World School Forums 2011 stehen fest

08.07.2011

Max Elbeshausen, Abi Kumarasamy, Anke Telgmann, Christoph Middelhoff


Dies sind die Teilnehmer des diesjährigen World School Forums, das unter dem Thema "Environment: Rebuilding from Disasters" steht. Nach den Ereignissen in Japan im März diesen Jahres, deren Auswirkungen noch über Jahre zu spüren sein werden, befasst sich das diesjährige Forum mit Katastrophenschutzmaßnahmen und Katastrophenhilfsprojekten. Eigentlich sollte das Forum in Japan stattfinden. Freundlicherweise läd statt dessen die italienische Schule aus der World School alle Schulen erneut (nach 2008) ein. Wir freuen uns auf ein tolles Seminarprogramm und interessante Begegnungen:


Erprobungsstufenturnier: Petrus meint es gut ...

05.07.2011

Rechtzeitig zum heutigen Erprobungsstufenturnier zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite...und nicht nur das Wetter....auch die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 zeigten sowohl beim Handball- als auch beim Fußballturnier, was in ihnen steckt.

Oświęcim: Erinnerung und Mahnung

04.07.2011

Als ein Gruppe von zwei verschiedenen Schulen (Kopernikus-Gymnasium und Euregio- Gesamtschule Rheine) starteten wir mit vielen Erwartungen in Richtung Berlin. Dort besuchten wir das Haus der Wannsee-Konferenz, wo vor 69 Jahren das schreckliche Schicksal vieler Juden besiegelt wurde. Es schien unfassbar, dass in so einer idyllischen Umgebung die Nationalsozialisten den Holocaust organisierten. Nach ein paar Stunden Aufenthalt in Berlin und einer anstrengenden Nachtfahrt kamen wir in Polen an, wo wir gleich unser neues Zuhause, in Oświęcim, Auschwitz, für die nächsten Tage bezogen.

Sofort gingen wir mit einem mulmigen Gefühl in Richtung Konzentrationslager Auschwitz. Hier folgten vier Stunden Führung geprägt von schockierenden Bildern und Fassungslosigkeit. Eine gewaltige Menge an abrasierten Haaren und Schuhen der ermordeten Juden zeigten uns das Ausmaß des größten Verbrechens der Menschheit.

Dies wurde uns am darauf folgenden Tag ebenfalls bewusst, als wir das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau besichtigten. Es war kaum zu glauben, dass wir nach vierstündigem Rundgang durch den Regen nicht annähernd alles besichtigen konnten. Schon während der Besichtigung war es für jeden von uns schwierig, mit dem Gesehenen und damals Geschehenen umzugehen und es herrschte eine bedrückende Stille. Dies konnten wir jedoch als Gruppe an den Abenden gemeinsam verarbeiten, indem wir unsere Gedanken und Gefühle austauschten.

Nach einem interessanten Zeitzeugengespräch mit Kazimierz Smoleń, welcher uns über seine harte Zeit als Gefangener im Konzentrationslager berichtete, konnten wir am nächsten Tag bei einer Stadtführung in Krakau entspannen und die Geschehnisse etwas hinter uns lassen.

An unserem letzen Tag durften wir die schönen Seiten von Oświęcim sehen und lernten auch die Lebensweise der Juden in dem damaligen Oświęcim kennen. Um Mitternacht ging es zurück nach Berlin. Dort besuchten wir das Holocaust-Mahnmal auf dem Gebiet der ehemaligen DDR. Nach einem Besuch der Blindenwerkstatt von Otto Weidt nahmen wir unser letzes gemeinsames Abendessen zu uns. Als wir in Berlin die letze Nacht hinter uns hatten, ging es weiter zum Jüdischen Museum. Gegen Mittag brachte uns unser toller Busfahrer mit einem von ihm gekochten Essen (Heißwurst) in Richtung Heimat.

Wir möchten uns alle noch bei unseren Lehrern bedanken, die uns auf der Fahrt begleitet und uns beim Verarbeiten das Geschehenen geholfen haben. Insgesamt hatten wir eine aufregende und bewegende Fahrt, an dir wir uns lange und gerne zurückerinnern.

Luisa H.

Anke N.

Antje K. 

Same procedure as last year

04.07.2011

Die Mitglieder der Fachschaft Erdkunde nahmen am 1.und 2.Juli wie im letzten Jahr an einer Fortbildungsveranstaltung teil. Diesmal war als Ziel Amsterdam gewählt worden.

Bei schönem, jedoch auch windigem Wetter konnten bei einer Grachtentour die wunderschönen denkmalgeschützten Hausfassaden und Prachtbauten Amsterdams besichtigt werden. Auf einer langen ausgiebigen Fahrradtour durch das östliche Stadtgebiet wurden unter anderem die größte Wasserstadt der Niederlande und kuriose Privathäuser, wie ‘das gelbe Haus ohne Fenster‘ aufgesucht. In den gezeigten neuen Baugebieten auf extra aufgeschütteten Inseln gibt es in Amsterdam ausgesprochen sozial fortschrittliche Bauvorschriften, die ein ‘Miteinanderwohnen‘ aller Bevölkerungsschichten vorschreibt.

 Neue Einsichten und eine sehr gute Planung machten die Fahrt zu einem rundherum schönen Erlebnis, das im kommenden Jahr an anderer Stelle in anderer Form wiederholt werden soll.

Spielend Russisch lernen

30.06.2011

Das war das Motto für 18 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 11 des Kopernikus-Gymnasiums Rheine, die sich für den gleichnamigen Bundescup 2011 des Deutsch-Russischen Forums angemeldet hatten. In gemütlicher Runde bei Kuchen und Tee aus dem Samowar traten sie in geselliger Atmosphäre gegeneinander an. Die Grundlage dieses Wettbewerbs ist das Brettspiel „New Amici!“, das von zwei Teams zu je zwei Spielern gespielt wird.

Spende für Corinto

27.06.2011

Beim diesjährigen Abiturgottesdienst kamen für das Pfarrgymnasium Corinto als Kollekte 287,55 Euro zusammen. Die Spendensumme ist bereits überwiesen und wird an unserer Partnerschule sicherlich wiederum einen kleinen Beitrag zur Unterstützung des dortigen Schulunterrichtes leisten.

Allen Spendern unseren herzlichen Dank.

Eindrucksvolle Fahrt nach Auschwitz

24.06.2011

Besuch der Gedenkstätten des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau

22 Schüler/innen des Kopi und der Euregio-Gesamtschule unternahmen in Begleitung von Frau Harbecke, Frau Saatkamp und Herrn Schulz vom 26.05 bis 01.06. eine Gedenkstättenfahrt nach Berlin, Oswiecim (Auschwitz) und Krakau. Die gemeinsame Studienfahrt führte zunächst nach Berlin, wo im Haus der Wannseekonferenz eine Vorbereitung auf den Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers stattfand.

Dümmerlager 2011

23.06.2011

Traditionell fahren alle sechsten Klasse zum Ende des Schuljahres an den Dümmer See. Zelten, Kanu fahren, spielen etc. stehen dabei auf der Tagesordnung.

Die ersten beiden Klassen sind bereits wieder zurück, drei weitere Klassen kommen morgen im Laufe des Tages wieder.

Unisono teilen alle Schüler mit: "Wir würden am liebsten gleich wieder dorthin fahren."

Der Dank der Schüler, die "nur leicht" übermüdet nach Hause kommen,gilt vor allem den beteiligten Sportlehrern Frau Beckmann, Herr Hoischen und Herr Bruning, einigen Ehemaligen und den Oberstufenschülern der Stufen 11 und 12, die sich in das Abenteuer gestürzt haben, 150 Sechstklässlern das Kanu fahren beizubringen.

Hier gehts zur Bildergalerie.

Stimmbildung: Workshop mit Jörg Hilpert

17.06.2011

An zwei Freitag Nachmittagen trafen sich ineressierte Sängerinnen und Sänger des Oberstufenchores, um unter der Leitung von Jörg Hilpert ihre Stimmen zu schulen. Ein Workshop, der allen Beteiligten viel Spaß machte.

Bildergalerie des Besuchs von Pater Alejandro online

15.06.2011

Vor 14 Tagen war Pater Alejandro aus Nicaragua Gast an unserer Schule und informierte aus erster Hand über das Corinto-Schulprojekt. Nun ist die Bildergalerie online.


Kopi aktiv