Aktuelles

"Big Challenge" zum ersten Mal

18.05.2017

Am letzten Donnerstag veranstaltete unsere Schule zum ersten Mal einen Englisch-Wettbewerb für alle interessierten Schüler der Klassen 5 bis 9. Hierbei war es unsere Aufgabe, 45 Fragen in 45 Minuten zu beantworten. Diese waren in drei Schwierigkeitsstufen eingeteilt. Je schwieriger die Fragen waren, desto mehr Punkte konnte man gewinnen. Die Schüler mochten diesen Wettbewerb nicht nur, weil sie einen Preis gewinnen konnten, sondern auch weil sie nur die richtige Antwort ankreuzen mussten. Dennoch mussten wir bei einige Fragen ziemlich viel nachdenken. Damit die Herausforderung dennoch nicht zu groß war, konnten wir im Vorfeld sowohl im Unterricht, als auch online zuhause dafür üben. Unserer Meinung nach war dieser Wettbewerb eine schöne Erfahrung und wir freuen uns nächstes Jahr erneut bei diesem Wettkampf anzutreten und warten gerade schon ganz gespannt auf die Ergebnisse.

Känguru Siegerehrung

12.05.2017

Gut 300 Schülerinnen und Schüler stellten sich kurz vor den Osterferien den Aufgaben des diesjährigen Känguru-Wettbewerbes. Bei diesem Mathematik-Wettbewerb, an dem deutschlandweit ca. 900.000 Schülerinnen und Schüler teilnahmen, galt es unter hohem Zeidruck Multiple-Choice-Aufgaben auf verschiedensten mathematischen Bereichen zu beantworten.

In einer schulinternen Feierstunde wurden nun mehr als 40 Preisträger des Kopernikus-Gymnasiums geehrt. Schulleiter Mark Bauer hob in diesem Kontext die MINT-EC-Mitgliedschaft des Kopernikus-Gymnasiums besonders hervor. Bis zum Abitur können die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel über den Känguru-Wettbewerb Punkte für ein besonderes MINT-Zertifikat sammeln. Dieses Zertifikat dokumentiert dann bei nachschulischen Bewerbungen das besondere schulische Engagement im naturwissenschaftlichen Bereich.

Neben den ausgezeichneten Leistungen der Preisträger freuten sich der Organisator des Känguru-Wettbewerbes Stefan Günnigmann und der langjährige Betreuer Gert Broelemann besonders über die extrem hohen Teilnehmerzahlen. So nahmen im Vergleich zu 2016 etwa 100 Schülerinnen und Schüler mehr an diesem freiwilligen Wettbewerb teil.

Einen zweiten Platz erreichten dabei Jonathan Künnemann, Lucas Blanke, Mirko Maltzahn, Amelie Lammers, Jane Stevens, Nico Pohlmeier, Niklas Reeker, Mats Urban, Mathis Vater, Riek Rudolph, David Droste, Daniel Fry und Frederik van Schoonhoven.

Mit jeweils 3. Preisen wurden Theo Leusmann, Till Junker, Enno Reckers, David Schwarz, Louise Edert, Lina Honrath, Rebecca Roveri Barbieri, Jan-Niklas Linde, Leon Noel Westhoff, Cora Reinke, Benita Rottwinkel, Max Ben Bettien, Julian Fischer, Carlos Jarick, Matteo Schippmann, Tabea Franziska Fry, Vanessa Kewald, Ben Sandmann, Daniel Jürgens, Nell Klima, Adrian Köster, Timo Wilkens, Jonas Kipp, Andreas Lerke, Jana Schlender, Pascal van der Giet, Nick Essing, Tami Niedick und Hannah Wiesch ausgezeichnet.

Podiumsdiskussion mit Landtagskandidaten

07.05.2017

Kurz vor den Landtagswahlen standen die 5 in Rheine zur Wahl stehenden Landtagskandidaten der CDU/SPD/FDP/Die Linke/Die Grünen Jugendlichen in der Stadthalle Rede und Antwort. Vom Kopi nahmen alle EF-Sowi-Kurse an der Veranstaltung  teil. Organisiert vom Stadtjugendring, unter anderem moderiert von Lara May und Tilman Volk aus der Q1 löcherten die Schüler die Bewerber mit ihren Fragen und zeigten so ihr Interesse an politischen Themen.

Ein ausführlicher Bericht der MV findet sich hier.

Abschied vom Kopi

07.04.2017


























Ihren letzten Schultag feierten die Schülerinnen und Schüler der Q2 heute unter dem Motto "Helden der Kindheit". Grund zum Feiern hatten sie, sind doch alle zur Abiturprüfung nach den Osterferien zugelassen. Die Stimmung schwankte zwischen ausgelassener Freude und Wehmut. Mit einem gemeinsamen Frühstücks-Grillen im Schulgarten ließen die Schüler, die die Nacht vorher bereits zum Tag gemacht hatten, ihre aktive Schulzeit ausklingen, bevor für sie nun noch zwei Wochen intensiven Lernens angesagt sind.

PCs für jeden Schüler, oder: Klasse 7a im Rathaus

06.04.2017






Am Dienstag, den 4.4.2017 besuchte die Klasse 7a des Kopernikus-Gymnasiums mit ihrem Politiklehrer Herrn Ballatré das Rathaus der Stadt Rheine, um dort die Funktion und die Aufgaben des Stadtrats genauer zu erfahren. Als die Klasse ankam, zeigte die Mitarbeiterin des Rathauses den Ratssaal, in dem die Politiker der Stadt Rheine über alles mögliche diskutiert haben und noch diskutieren werden. Dort schlüpften die Schüler anschließend in verschiedene Rollen, entweder in die eines Stadtratsmitglieds oder die Schülerin Marie sogar in die der Bürgermeisterin. Die Mitarbeiterin erklärte der Klasse vorher, welche Entscheidungen der Stadtrat für die Stadt Rheine treffen kann, da er tatsächlich nicht über alles entscheiden kann. Anschließend simulierte die Klasse eine fiktive Stadtratssitzung, in der die Schüler über ein selbstgewähltes Thema (die Anschaffung von Computern für jeden Schüler) diskutierten. Mit 20 Schülern gab es viele stichhaltige Argumente, die für oder gegen das Diskussionsthema sprachen. Am Ende wurde wie in einer richtigen Ratssitzung abgestimmt, wobei sich die Mehrheit für die Anschaffung der Computer aussprach.

Erstaunt war die Klasse schlussendlich, wie spannend Politik doch manchmal sein kann.

"Wie viele Welten würden wir brauchen?"

06.04.2017

Einen Tag mit dem Eine-Welt-Mobil verbrachten die Klassen 5 in unserer Woche mit Projekten. Schülerinnen und Schüler der Klasse 5e erzählen von ihren Eindrücken:

„Der Tag mit dem Eine-Welt-Mobil war sehr toll. Wir haben auch sehr viel gelernt und der Hauptpunkt war das Thema CO2. Wir haben viele verschiedene Stationen gemacht und z.B. mussten wir einen Parcour in Gruppen machen und haben einen Film angeguckt.“

„Es war sehr lustig!“

„Wir haben erst ein Spiel auf der ganz großen Landkarten gespielt und danach haben wird über den CO2-Ausstoß geredet und was alles passiert, wenn wir nicht darauf achten, etwas weniger CO2 auszustoßen. Danach haben wir verschiedene Stationen aufgebaut und sind eine nach der anderen abgelaufen. Bei einer Station hat man geguckt, wie viele Welten man brauchen würde, wenn alle so leben würden wie ich. Bei mir müssten es zwei Welten sein.“

„Das war ein toller Tag!“

„Wir gingen mit viel Wissen nach Hause.“

Zu Besuch im Stadtrat

05.04.2017

Wir, die Klasse 7c, machten mit unseren Lehrern Herrn Ballatré und Frau Krämer einen Ausflug in das Rathaus in Rheine. Dort schlüpften wir in die Rollen der Stadtratsmitglieder, z.B. unsere Schülerin Benita in die des Bürgermeisters oder Mirko in die von Herrn Ortel. Die Mitarbeiterin des Pressereferats erklärte uns vorher, wie das Rathaus aufgebaut wurde und welche wichtigen Entscheidungen früher getroffen wurden. Ein Zitat von ihr war:„Das Rathaus ist von innen hohl, nicht wortwörtlich nehmen.“  Uns wurde angeboten, Rheine vom Dach aus zu betrachten. Dies konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Unsere sich anschließende  großes Diskussionsrunde, die im richtigen Ratssaal stattfand, stand unter dem Thema: ein neues Spaß-Bad für Rheine. Mit 30 Schülern gab es genug Meinungsverschiedenheiten, um dieses Vorhaben zu debattieren. Doch konnten wir uns in der uns zur Verfügung stehenden Zeit leider nicht einigen. Unsere Klasse war am Ende erstaunt, wie interessant doch Politik sein kann, wenn man ein Teil von ihr ist.

Kleidertauschparty

29.03.2017








Im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche organisierte die Klasse 6c eine Kleidertauschparty, die sie unter Anleitung von Marina Heidemann und Janine Dielitzsch vorbereitet hatte. Ihre Idee: Die enge Jeans, die drückenden Schuhe und der grelle Pulli von Weihnachten sollen nicht auf dem Müll sondern in einem anderen Kleiderschrank landen.







Zu Hause inspizierte im Vorfeld jeder seinen Kleiderschrank und überlegte, was er/sie bereits seit ewigen Zeiten nicht getragen hatte, was vielleicht ein modischer Fehlkauf war oder suchte die Kleidung heraus, aus der er/sie herausgewachsen war und brachte sie dann zum Tausch mit.

Denn eines hatten die SchülerInnen in dieser Woche gelernt: Nicht alles, was man nicht mehr anzieht, muss weggeworfen werden. Andere können es gebrauchen, finden es chic, man kann anderen damit eine Freude machen. Im Vorfeld hatten sich die Schüler einen Clip zu den Produktionsbedingungen in den Fabriken Bangladeshs angesehen und festgestellt, dass ihre oftmals teure Markenkleidung dort unter Billiglohnbedingungen produziert wird.

Die Kleidertauschparty - auch Swapparty genannt - setzte einen Akzent gegen die Wegwerfgesellschaft.

Jugendkreuzweg und Streetart

28.03.2017



DerOsnabrücker Künstler und Sozialarbeiter Mika Springwald sprayte den Jugendkreuzweg 2017, der mit dem Titel "JesusArt" überschrieben ist. Seine Bilder entstanden im Rahmen einer Firmvorbereitung und  bilden eine Ausstellung, die zur  Zeit im Kopi vor dem Studeo zu sehen ist. Die Themen der Bilder orientieren sich am Alltag der Jugendlichen und Kinder.

Springwald, ein gebürtiger Finne, setzt dabei das Sprayen und die Stencil-Technik gezielt ein, »um Kindern und Jugendlichen die persönliche Auseinandersetzung mit der Vielschichtigkeit ihres Lebens zu ermöglichen«. Herausgekommen sind drastische Bilder wie ein ertrunkener Flüchtling, der eine Rettungsweste trägt, den Körper in Kreuzform ausgebreitet. „Die Jugendlichen sollen merken, dass der Kreuzweg nicht etwas Vergangenes ist, sondern immer noch brandaktuell.“ Ausgrenzung, Diskriminierung, Hänseleien, Demütigungen etc., all das sind Themen, die auch heute irgendwie zum Alltag auch an Schulen gehört.

Jetzt war Mika Springwald mit jeder Menge Sprühdosen im Gepäck am Kopi und sprühte gemeinsam mit einigen Religionsgruppen der Jahrgangsstufen 5, 8, Q1/Q2 deren Interpretation einer  Kreuzwegstation. Die dabei entstandenen Bilder bleiben am Kopernikus-Gymnasium.



Austausch unterhalb des Leuchtturms: zu Gast in Plymouth

27.03.2017

18 Schüler des Kopi sind gesund in Plymouth angekommen und genießen den Aufenthalt bei traumhaftem Wetter. Das milde, windige aber sonnige Wetter hat viele der Jungen gemeinsam mit ihren Gastfamilien an den Strand geführt. Weitere Programmpunkte des Austausches:eine Stadtrallye sowie die Besteigung des Smeaton Towers, eines Leuchtturm, der gleichzeitig das Wahrzeichen von Plymouth ist. Natürlich fehlen auch nicht die kulinarischen Highlights des Landes, Fish und Chips sowie ein Ausflug ins Dartmoor. Allen beteiligten Schülern sowie ihren Begleiterinnen Frau Weiß und Frau Nieland wünschen wir tolle Tage in Great Britain.


Kopi aktiv