Aktuelles

Originelle Pausengestaltung mit Musik und Plätzchen

21.12.2016















Heute überraschten die Bläserklassen, die Concert Band und ein Chor, bestehend aus Fünftklässlern,ihre Mitschüler mit weihnachtlicher Musik im Foyer. Die SV verteilte gleichzeitig an die Schüler leckere Kekse. Eine tolle Idee. Recht herzlichen Dank.

(Hier gibt es weitere Bilder der Pausenmusik)

Das Kopi ist Europaschule

21.12.2016

Felix Rohse aus der Q1, Mitglied im Arbeitskreis Europa und SV-Schüler sowie Cedrik Boddin, Schüler aus der Q1 , erstellten im Rahmen des Literaturkurses den folgenden Film.



Schreiben für die Freiheit

18.12.2016

Am vergangenen Montag nahm der Sozialwissenschaftskurs der EF von Herrn Ballatré an einem Projekt von Amnesty International teil. Die Schülerinnen Keva Benning, Lucia Horstmann und Kristin Sandscheper bereiteten dazu eine Doppelstunde zum Thema Menschenrechte vor. Ziel der Stunde war es, dass jeder Schüler einen Brief für den diesjährigen Briefmarathon von Amnesty International schreibt.

Der Kurs befasste sich dabei mit der Situation im afrikanischen Malawi. Aufgrund eines fürchterlichen Aberglaubens werden dort sogenannte ,,Albinos'' verstümmelt, verfolgt oder sogar getötet. Bei dem Briefmarathon schreiben Menschen aus der ganzen Welt entweder an die malawische Regierung, dass sie die Menschenrechte ihrer Bürger schützen soll, oder die Beteiligten schreiben einen Brief an eine Betroffene, in diesem Fall an ein ,,Albino“-Mädchen aus Malawi. Das Ziel von Amnesty ist es, einerseits unterdrückten Menschen Mut zu machen und andererseits bei der Regierung Aufmerksamkeit für die betreffende Problematik zu erregen.

In den letzten Jahren hat dieses Projekt bereits viel bewegt. Der Kurs der EF hat insgesamt 16 Briefe verfasst und hofft, dass er helfen konnte, etwas zu bewegen.

Q1 und Q2 auf der Suche nach des Pudels Kern

15.12.2016

Johann Wolfgang von Goethes Drama "Faust"gilt als eines der bedeutendsten Werke der Klassik und steht derzeit als Pflichtlektüre auf dem Unterrichtsplan sämtlicher gymnasialer Oberstufenschüler. So war es kein Wunder, dass die Aufführung des Westfälischen Landestheaters am Donnerstag Abend nahezu fest in Schülerhand war. Und auch vom Kopi nutzen die Deutschkurse der Q1 und Q2 die Möglichkeit, sich das Schauspiel auf der Bühne anzuschauen. Sparsam eingesetzte Reqisiten, eine bunte Kostümierung und die Streichung etlicher Szenen aus dem umfangreichen Drama regten bereits in der Aufführungspause zu lebhaften Diskussionen an.

Eingestimmt worden auf die Veranstaltung waren die Schülerinnen und Schüler am Vormittag von Theaterpädagogen des Westfälischen Landestheaters, die sich nach einem kurzen Warm up auf spielerische Weise dem Stück näherten.

Der Goldene Oskar geht an...

14.12.2016

„David Gebel ist der Sieger des ersten Poetry Slams in der Sankt Antonius Basilika“ - Die mit rund 100 Menschen gefüllte Basilika erlebte einen Abend der besonderen Art. Neun Schülerinnen und Schüler des Kopernikus Gymnasiums traten zum poetischen Slammen an. Die selbst verfassten, tiefgründigen Texte der Schülerinnen und Schüler kamen gut beim Publikum an und brachten tosenden Applaus ein. David Gebel, der jüngste Teilnehmer im Feld ließ die Konkurrenz knapp hinter sich und bekam dafür den goldenen Anton. In seinem Text nahm er die Geschenkeflut an Weihnachten und das sinnlose Fällen von Weihnachtsbäumen aufs Korn.

Das Orgateam um Heike Harbecke, Tobias Plien Sven Tönies zeigten sich beeindruckt und begeistert zugleich. „Das war schon eine echte Leistung!“, so Sven Tönies, der Pastoralassistent der Kirchengemeinde Sankt Antonius. Urs von Wulfen, professioneller Poetry Slammer aus Münster moderiert mit Wortwitz und echter Wertschätzung für die Schüler durch den Abend. „Das muss wiederholt werden“ waren sich Heike Harbecke und Tobias Plien einig. Am Abend in der Basilika gab es nur Gewinner und jeder Teilnehmer wurde noch mit reichlich Schokolade bedacht. Die zum Teil sehr adventlichen Texte passten wunderbar in das Umfeld des Kirchenraumes und schnell  wurden die Schülerinnen und Schüler die anfängliche Nervosität los. „Das war wirklich eine gelungen Form der Kooperation zwischen Schule und Kirchengemeinde“, zog Pastoralreferent Tobias Plien sein Fazit

Noch Plätze frei für den Frankreichaustausch 2017

14.12.2016

Liebe Eltern der Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8 und 9!


FÜR DEN FRANKREICHAUSTAUSCH 2017 SIND NOCH PLÄTZE FREI!
WANN GEHT'S LOS?
Wir fahren vor den Osterferien vom 29. März bis zum 7. April 2017 nach La Pommeraye/Chalonnes. Die französischen Gastschüler besuchen uns in der Zeit nach den Osterferien vom 26. April bis zum 5. Mai 2017.
WOHIN FAHREN WIR?
Der Austausch besteht zwischen dem Collège/Lycée in La Pommeraye sowie dem Collège in Chalonnes. Die beiden Orte liegen in Westfrankreich in der Nähe von Angers an der wunderschönen Loire.
WAS KOSTET DIE FAHRT?
Die Kosten belaufen sich auf 330 Euro. Davon werden 30 Euro für Aktivitäten mit den Gastschülern in Deutschland verwendet. Mit den restlichen 300 Euro wird das Programm in Frankreich finanziert.
WER KANN MITMACHEN?
Es können sich alle Schülerinnen und Schüler der achten Klassen anmelden, die am Kopernikus-Gymnasium Französisch lernen. Da sich dieses Jahr von französischer Seite viele Jungen angemeldet haben, wäre es schön, wenn noch ein paar männliche Schüler mitfahren würden.
WAS IST BEI INTERESSE ZU TUN?
Einfach den angehängten Anmeldebogen ausfüllen, ein nettes Foto ankleben und alles bis zu den Weihnachtsferien bei der jeweiligen Französischlehrerin abgeben.
Wir freuen uns über zahlreiche Anmeldungen und hoffen, dass der Austausch nicht wegen zu geringer Teilnehmerzahl ausfallen muss.
Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit.
Herzliche Grüße,
Die Fachschaft Französisch
(Frau Winninghoff/Frau Schmitz)

Poetry Slam - Einladung

11.12.2016

Informieren- Staunen - Mitmachen

04.12.2016








Das Kopernikus-Gymnasium öffnete am Samstag seine Türen. Beim Tag der offenen Tür strömten viele Viertklässler und ihre Eltern ins Kopi, um sich ihre vielleicht zukünftige Schule anzuschauen, sich zu orientieren  und sich eine Vorstellung davon zu verschaffen, was es alles an der Schule gibt.

Und es gab viel zu erfahren, zu entdecken und zu bestaunen. Nach der musikalischen Begrüßung durch die Bläserklasse ging‘s los.
















Während Schülerinnen und Schüler der SV den Viertklässlern die unterschiedlichen Fachräume zeigten, wurden die Eltern von Lehrern und Schulleitung durch das Gebäude geführt – diese  standen ihnen Rede und Antwort. In allen Räumen herrschte reger Andrang, viele Klassen und Gruppierungen engagierten sich und präsentierten Aktionen und Projekte der Schule. Die Schulsozialarbeiterin stellte sich dabei ebenso vor wie die Elternpflegschaft und der Förderverein. Waren die Eltern an Informationen zum gebundenen Ganztag, der Schullaufbahn, den pädagogischen Konzepten, der Raumausstattung, dem Ganztag, an Fördermöglichkeiten, an Austauschen oder an möglichen Schulabschlüssen interessiert, stand bei den Grundschülern Eigenaktivitäten an oberster Stelle. Sie schauten  begeistert durch die aufgebauten Mikroskope, waren fasziniert von den vorgeführten chemischen Experimenten, bastelten begeistert Weihnachtssterne, versuchten sich an den unterschiedlichen Musikinstrumenten oder ließen sich in der Schülerbücherei mit einem sie interessierenden Buch in die roten Sessel fallen. Nur zu gerne blieben sie auch bei ihrer Wanderung durch die Gänge bei den Vorführungen der Akrobatik AG “Flying Kopis“ stehen, bestaunten die Aktionen der Selbstverteidigungs-AG oder löteten eigene kleine Schaltungen im EDV-Bereich, wo die Legoroboter einen weiterer Anziehungspunkt bildeten.

Zu guter Letzt ließen sich die Besucher in der Mensa entspannt nieder und ließen den Nachmittag bei Kuchen, Waffeln, Kaffee oder Kaltgetränken in  weihnachtlicher Atmosphäre ausklingen.

(Weitere Fotos in der Bildergalerie)

Fesselndes Weihnachtskonzert voller Emotionen

03.12.2016

Was sich Freitag und Samstagabend bei zwei restlos ausverkauften Weihnachtskonzerten am Kopernikus Gymnasium auf der Aulabühne abspielte, war in weiten Teilen schon außergewöhnliches Kino: 180 Minuten voller Emotionen, mal rockig, mal besinnlich.

Alle auftretenden Formationen hatten sich nicht nur festlich, dem Thema Weihnachten entsprechend, in Schale geworfen, sondern wussten auch musikalisch ihre ganze Qualität einzubringen. Vom ersten bis zum letzten Take zeigten die weit mehr als 200 Beteiligten ein enorm hohes musikalische Niveau. Den Beginn machten die Bläserklassen 15-17, die unter der Leitung von Stevie Üffing das klassische „Oh du fröhliche“ vortrugen, bevor es mit „Frosty the Snowman“ schwungvoll weiter ging. Das Publikum quittierte die erstaunliche Leistung mit heftigem Applaus, sehr zur Freude der erstmals auftretenden jungen Musikerinnen und Musiker. Weihnachtslieder wechselten mit konzertanten und fetzigen Stücken, eine gelungene Mischung. So fehlte im Programm auch nicht das von der SevenOrMore vergleichsweise routiniert vorgetragene „Winter Wonderland“.

Das mit Nikolausmützen auftretende rein weibliche Vokalensemble „Kopilicious“, präsentierte dann klassische und Popmusik in Verbindung. Seine eigens einstudierte Choreografie sorgte für Heiterkeit und beschwingte Atmosphäre in der Aula. Besinnlicher ging es beim Oberstufenchor „Kopi Cantat“ zu. Unter dem Dirigat von Daniel Göbel erklang mehrstimmig das „Adiemus“ von K. Jenkins.

„Märchenhaft“, so lautete der Titel des Konzerts und kaum eine andere Musik passte besser zum Thema des Konzerts als das Duett, das Lara Rühmer und Lena Kastner aus E. Humperdincks Oper „Hänsel und Gretel“ vortrugen. Begleitet durch die Kopi Concert Band unter der Leitung von Marco Vihrog war der Gänsehauteffekt beim Publikumg deutlich spürbar. Da durften auch ruhig ein paar Tränchen vergossen werden, so nahezu himmlisch war der Klang der beiden Stimmen. Ebenso ergreifend sangen Tami Niedeck und Riek Rudolph aus der Jahrgangsstufe 12 ihren Song „Love the Way you lie (Part III).

Ganz besonders auch das Gesangstrio, das dann auf die Bühne kam. „Kopi Alumni“, zwei ehemalige Schüler sangen, unterstützt von der pensionierten Kollegin Bärbel Miethe den Song „Everything Burns“ und zeigten mit ihrem Engagement ihre Verbundenheit mit der Schule.

Mit „All I want for Christmas is You“ brachte die Kopi Big Band dann das Haus zum Swingen. Lena Kastner bewies dann erneut  ihre herausragende stimmlichen Fähigkeiten mit dem Song „Halleluja“. Von ihrem mitreißenden Gesang, der vom Publikum mit Jubelrufen quittiert wurde, wäre auch der unlängst verstorbene L. Cohen begeistert gewesen.

Der Chor Cinquanto Cinque, bestehend aus den Fünftklässlern, deren Augen mit der großen Weihnachtstanne um die Wette strahlten, eroberten, wie es seit Jahren Tradition ist, am Konzertende die Bühne und schmetterten voller Inbrunst „A Holiday Sing-Along“.

Dann ergriff Schulleiter Mark Bauer das Wort. Er sprach von einem ereignisreichen Schuljahr und erinnerte daran, dass das Kopi als Europaschule sich dem europäischen Gedanken verpflichtet fühle. Zu schweigen und nichts zu tun sei in der heutigen Zeit angesichts z.B. der Situation in Aleppo nicht akzeptabel. Den eindringlichen Worten unter dem Tannenbaum schloss sich ein einfachen Worten Mohammad Savas an. Er fasste die Bedeutung Europas für sich in ein Wort: Freiheit. Ein Plädoyer, das zum Abschluss des abwechslungsreichen Konzertes überleitete: Alle Chöre, Solisten, Orchester und Zuhörerinnen und Zuhörer sangen gemeinsam das Lied „Mach hoch die Tür“ – ein echter Vorgeschmack auf Heilig Abend.  Nun kann Weihnachten kommen.

(Bilder der Konzerte finden sich in der Bildergalerie)

Mit "Das Blubbern von Glück" auf's Siegertreppchen

01.12.2016

Johanna Rieken (6d) ist die Schulsiegerin im Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels im Schuljahr 2016/17 für die Jahrgangsstufe 6 am Kopi.

Mit Johanna zum Wettbewerb angetreten waren Rebecca Rovieri Barbieri aus der 6a, Armela Durda aus der 6b [sie vertrat die erkranke Emma Schnoor] und Maja Schwert aus der 6c, die in den vergangenen Wochen jeweils in ihren Klassen als Klassensieger ermittelt worden waren.
Zunächst mussten alle Teilnehmer aus einem Buch ihrer Wahl eine vorbereitete Stelle vorlesen. Die zuhörenden Klassenkameraden fieberten aufgeregt mit, alle lauschten gespannt ihren Mitschülern, waren alle Texte doch gut gewählt.

Die TeilnehmerInnen lasen zunächst äußerst souverän aus Büchern von Anne Dale, "Hexengeflüster", Dagmar Hoßfeld,"Carlotta", Kirsten Gier,"Silber" und des australischen Jugendbuchautoren Barry Jonsberg, "Das Blubbern von Glück" vor.

Die sich an den ersten Teil anschließende kurze Pause überbrückte Deutschlehrer Sascha Drescher für das wartende Publikum und las dabei aus "Barthimäus", einem Roman des Fantasyautors Johnathan Stroudt vor  und traf damit voll den Geschmack der Zuhörerschaft.

Vor den Augen der Jury, bestehend aus Kopi-Deutschlehrern, zwei ehemaligen Deutschkolleginnen, einer Schulbibiothekarin(Andrea Pohlme, zwei Buchhändlerinnen sowie der Schulsiegerin des vergangenen Jahres am Kopi, Rabea Schräer) musste anschließend ein Fremdtext ( "Lionboy" von Zizou Corder) gestaltend gelesen werden. Betonung, Pausen, Aussprache, Blickkontakt zum Publikum: all das wurde bewertet, gar nicht so einfach, wenn 150 Augenpaare auf einem ruhen.
Alle Teilnehmer meisterten ihren Part mit Bravour. Johanna wird das Kopernikus-Gymnasium nun beim Kreisentscheid Anfang kommenden Jahres in Rheine vertreten. Wir drücken ihr dafür natürlich die Daumen.





Kopi aktiv