Aktuelles

Kreis-Mathematikolympiade 2016

14.11.2016

keinen Schülerwettbewerb, der so viele Schülerinnen und Schüler mobilisiert.

Damit ist auch schon ein Ziel dieses Wettbewerbes  - eine breite Förderung in einem der wichtigsten Fächer -  erreicht.

Am Samstag hieß es dann für die besten Mathematiker des gesamten Kreises trotz des freien Samstags früh aufstehen, denn um 900 Uhr begannen die Klausuren der Kreisolympiade.

Das Bild zeigt die Teilnehmer an der zentralen Kreisrunde vor dem Eingang des Gymnasiums Dionysianum.

Weitere Bilder hier.

Um 8.30 Uhr trafen die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Dionysianum in Rheine ein. Die Eingangshalle füllte sich zunehmend mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern und den begleitenden Eltern und Lehrern; es machte sich eine angespannte Nervosität breit. Obwohl man durch die Teilnahme kein Risiko eingeht, möchte doch jeder Olympionike der Mathematik möglichst gut abschneiden.

Um 8.50 Uhr durften alle  Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch einmal frische Luft für das obligatorische Gruppenphoto vor dem Eingang schnappen.

Danach trat Ruhe ein, die Schüler saßen vor ihren Klausuraufgaben und brüteten über deren Lösungen wie in den anderen Städten des Kreises.

In diesem Jahr gab es noch eine Besonderheit. Dieser Wettbewerb wurde von Petra Tebaartz ( eine ehemalige Mathematik-Olympionikin) für eine wissenschaftliche Arbeit an der Universität Giessen über die Möglichkeiten einer verbesserten Förderung der Mathematik genutzt. Dazu wurde  in jedem Jahrgang eine spezielle Aufgabe gestellt. Außerdem füllten die Schülerinnen und Schüler einen Fragebogen aus.

Ab 11.00 Uhr wurde es in den Fluren wieder unruhig, die Klassen 5 und 6 waren mit ihren Aufgaben fertig und die Teilnehmer diskutierten über die Aufgaben und Lösungen aber es musste auch so manche Enttäuschung verarbeitet werden.

Auch das gehört zu einem Wettbewerb dazu.

Es wird – wie in jedem Wettbewerb – auch Sieger geben in diesem Wettbewerb aber keine Verlierer.

Die Aufgaben, die  im gesamten Bundesgebiet von Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen bearbeitet werden, sind nicht leicht und es ist nicht zu erwarten, dass man alle Aufgaben lösen kann. Auch auf Teillösungen kann man stolz sei.

Gewonnen haben schon mal alle, die sich - auch über manche Enttäuschung hinweg-  in ihrer Freizeit diesen doch hohen Anforderungen stellen.

Später werden solche zusätzlichen Qualifikationen den Zugang zum Studium( Senkung des NC-Wertes an den Universitäten) und den

Berufsweg ebnen.

Bis 14.00 Uhr trafen auch  Arbeiten aus allen Teilen des Kreises ein, denn  alle Arbeiten werden zentral korrigiert.

An dieser Stelle sollte nicht vergessen werden, dass trotz Arbeitszeiterhöhung viele Mathematiklehrerinnen und Mathematiklehrer bereit sind, die sehr aufwendige – zusätzliche, nicht vergütete ! - Arbeit für die Durchführung der Mathematikolympiade zu übernehmen. Dass ehemalige Teilnehmer der Mathematikolympiade nach ihrem Abitur zum Olympiateam stießen und Korrektur- und Aufsichtsaufgaben übernahmen, verdient  besonderer Erwähnung. Dies zeigt die hohe Verbundenheit mit diesem Wettbewerb.

Ohne diesen Einsatz der Ehemaligen ließe sich dieser Wettbewerb in dieser Form nicht durchführen.

 Um 19.30 Uhr war die letzte Schülerarbeit bewertet.



In den nächsten 14 Tagen werden die Arbeiten noch einmal  einer Zweitkorrektur unterzogen.

Die 1. und 2. Preisträger werden am Mittwoch, den 21.12.2016 , um 11.00 Uhr in der Stadtsparkasse in Rheine geehrt.

Damit sind wir beim dritten Partner dieser Begabtenförderung. Ohne die große Unterstützung der Sparkassen des Kreises Steinfurt unter der Federführung der Stadtsparkasse Rheine ließe sich eine solche Veranstaltung nicht durchführen. Herzlichen Dank!

Auf die erfolgreichsten Schülerinnen und Schüler kommen dann im Februar des nächsten Jahres neue Aufgaben zu. Sie vertreten den Kreis auf der Landesolympiade in Steinhagen. Dort entscheidet sich dann, wer in die Mannschaft des Landes NRW für Bundesrunde aufgenommen wird. Die Zusammensetzung  der Steinfurter Vertretung wird die Stadtsparkasse Rheine während der Siegerehrung bekannt geben.

Allen Teilnehmern sprechen wir einen herzlichen Glückwunsch zu ihrer Teilnahme und ihren individuellen Leistungen bei den schweren Aufgaben aus und laden sie ein, im nächsten Jahr sich erneut diesem Wettbewerb zu stellen.

Um sich gezielt auf das Lösen dieser Aufgaben vorbereiten zu können oder allgemein seine mathematischen Fähigkeiten zu erhöhen, werden weiterhin kreisweit organisierte Arbeitsgemeinschaften angeboten:

Folgende Arbeitsgemeinschaften sollen stattfinden:

  1. Jahrgangsstufen 5   

      Termin: jeden 2. Mittwoch ( jeweils  in der ungeraden Woche)

      Zeit:      15.00 Uhr – 16.00 Uhr

Ort:      Kopernikus-Gymnasium, Kopernikusstr. 61, 48429 Rheine,  Raum: 112



  1. Jahrgangsstufen 6, 7 und 8

      Termin: Jeder 2. Mittwoch (jeweils in der ungeraden Kalenderwoche)

      Zeit:      16.00 Uhr– 18.00 Uhr

      Ort:       Kopernikus-Gymnasium, Kopernikusstr. 61, 48429 Rheine,  Raum: 112



  1. Jahrgangsstufen 8 bis Q2

Termin: Jeder 2. Samstag (jeweils in der ungeraden Kalenderwoche)

Zeit:       11.00 Uhr – 13.00 Uhr

Ort:        Kopernikus-Gymnasium, Kopernikusstr. 61, 48429 Rheine,  Raum: 112          

""

zurück


Kopi aktiv