Schulgemeinde > Eltern

Eltern-Eigenanteil an Lehrmitteln /Schuljahr 2017/18

Sehr geehrte Eltern,

hier der Überblick über Ihren Eigenanteil an den Schulbüchern Ihrer Kinder in den jeweiligen Jahrgangsstufen.

Schulpflegschaft Schuljahr 2017/2018

Vorsitzende:

Frau Heike Theising

Schorlemer Str. 19

48429 Rheine

eMail: heike.theising@web.de





Fahrtenprogramm des Kopi

 



In Zeiten knapper werdender Kassen ist es für Eltern natürlich wichtig zu wissen, wann ihre Kinder eine Klasssenfahrt unternehmen und was finanziell in etwa auf sie zukommt. Aus diesem Grund finden Sie an dieser Stelle das "Fahrtenprogramm" des Kopernikus-Gymnasiums.


Schüler helfen Schülern

Grundzüge des Förderprogramms "Schüler helfen Schülern"

Anlass
Seit den Halbjahrszeugnissen 2003/2004 gibt es in Nordrhein-Westfalen die Regelung, dass bei mangelhaften Leistungen auf dem Zeugnis eine Förderempfehlung ausgesprochen werden muss. Die Schwächen der Schüler/innen werden benannt und es erfolgt eine Beratung, wie diese zu beheben sind. Oft stehen die Schüler/innen mit diesen Empfehlungen allein da. Der Boom der Nachhilfeinstitute zeigt, dass die Eltern die Ausgaben angesichts des schulischen Misserfolgs ihrer Kinder nicht scheuen. Jedoch zeigen die Investitionen nicht immer Erfolge, wie die Beobachtungen aus der Praxis zeigten.
Unser Anliegen ist daher, Schüler/innen mit Schwächen über den Unterricht hinaus auf ihrem Lernweg zu begleiten und die Förderung ganz eng an ihre Bedürfnisse zu knüpfen, um sie in den einzelnen Fächern erfolgreich und kostengünstig fördern zu können.
Konzeption
Das Förderprogramm "Schüler helfen Schülern" ist ein Nachhilfeangebot für Schüler/innen der Stufen 5 -10, die in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Latein oder Französisch fachliche Unterstützung benötigen. Den Unterricht erteilen geeignete Schüler/innen (so genannte Tutoren) der Jahrgänge 9 bis 12, die sich bereit erklären, diese Aufgabe gewissenhaft und verantwortungsvoll für mindestens ein halbes Jahr zu übernehmen. In einer Einführungsveranstaltung werden sie mit den Rahmenbedingungen und Grundgedanken des Projekts vertraut gemacht und übernehmen dann selbstständig die Nachhilfe. Die Tutoren sind gehalten, eng mit den unterrichtenden Fachlehrer/innen zusammenzuarbeiten, mit denen sie inhaltliche Schwerpunkte der Förderung, abgestimmt auf den/die jeweilige/n Schüler/in, besprechen können.
Koordination
Ein Team der Arbeitsgruppe "Förderung von Sozialkompetenz" koordiniert die Vermittlung der Tutoren und ihren "Zöglingen". Es wird besonders auf die Wünsche der Schüler/innen (Einzel-/Gruppenunterricht, Unterrichtszeiten, etc.) eingegangen. Bei Fragen und Problemen, die während der Betreuung entstehen, steht das Team beratend und unterstützend zur Seite.
Durchführung
Die Tutoren beginnen mit der Arbeit, indem sie Tutoren die Nachhilfeschüler/innen entweder persönlich oder telefonisch kontaktieren.
Sie vereinbaren Termine und Treffpunkte. Die Übungsstunden finden in der Schule statt. Die Preise sind aus Gründen der Gerechtigkeit festgelegt. Die Tutoren erkundigen sich bei den zuständigen Fachlehrer/innen über den Unterricht sowie über spezifische Defizite der Schüler/innen. Diese Vernetzung ermöglicht einen genauen Zuschnitt des Nachhilfeunterrichts auf den jeweiligen Förderbedarf der Schüler/innen sowie auf die spezifischen Anforderungen des aktuell behandelten Unterrichtsstoffs, so in der Fremdsprache etwa in den Bereichen Grammatik, Inhalt und Textproduktion zur speziellen Vorbereitung auf Klassenarbeiten.
Dokumentation
Die Tutoren halten auf einem speziellen Formular knapp fest, was sie in den einzelnen Stunden behandelt haben. Auf Basis dieses Dokumentationsbogens erhalten sie ein Zertifikat über ihre geleistete Arbeit.
Erfahrungen
Seit dem Herbst 2006 wird mit dieser Art des Nachhilfeunterrichts erfolgreich an unserer Schule gearbeitet.
Der Zulauf der Schüler/innen zu dem Projekt ist erheblich; die Bereitschaft, die Tätigkeit als Tutor zu übernehmen, enorm. Im Schuljahr 2006/2007 konnten über 50 Schüler/innen an geeignete Tutoren vermittelt werden. Auch fällt immer wieder auf, dass sich die Leistungen einzelner Schüler/innen deutlich gebessert haben und ein Wiederholen einer Klasse vermieden werden konnte. Die Tutoren begrüßen, dass sie ihr Geld auf eine sinnvolle Weise verdienen, denn sie wiederholen Grammatikkapitel und beschäftigen sich mit fachlichen Inhalten, die ihnen selbst im eigenen Unterricht zugute kommen. Nur in seltenen Fällen traten Schwierigkeiten auf. Einige wenige Nachhilfeschüler erschienen nur sporadisch zu den Terminen und erledigten ihre Aufgaben nicht oder nur unzulänglich. In diesen Fällen konnte durch die Betreuungslehrer/innen aber so vermittelt werden, dass sich für beide Seiten eine gute Lösung ergab.


Wenn Sie Interesse haben, das Nachhilfeprogramm für Ihr Kind in Anspruch zu nehmen, laden Sie sich für weitere Informationen die folgende pdf-Datei Schüler Elternbrief und Anmeldung herunter.


Kopi aktiv