Ganztagskonzept

Der Ganztag am Kopi

montags, mittwochs und donnerstags.

Mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 sind die Jahrgangsstufen 5+6 in den gebundenen Ganztag eingetreten. 

Wenn Sie wissen möchten, wann Ihre Kinder Unterricht, wann Mittagspause haben, wann welchen Stoff in den Lernzeiten bearbeiten, klicken Sie bitte auf

Warum Ganztag?

  • Unsere Gesellschaft verändert sich dahingehend, dass der Schule heute deutlich mehr Betreuungs- und Erziehungsaufgaben zukommen als noch vor einigen Jahren.
  • Der Vergleich unseres Schulsystems mit Schulsystemen im Ausland sowie die Ergebnisse internationaler Bildungsstudien belegen die Effizienz der Ganztagsschule als moderne und zukunftsorientierte Schulform.
  • Die strukturellen Veränderungen unseres Schulwesens in NRW führen dazu, dass bereits jetzt für viele Schüler Nachmittagsunterricht Realität ist, da das im Zusammenhang mit der Schulzeitverkürzung am Gymnasium (G8) zu leistende Pensum nicht ausschließlich am Vormittag realisiert werden kann.
    Als Konsequenz müssen die Schulen verstärkt Übungs- und Fördermöglichkeiten bereitstellen, um eine unvertretbare Belastung der Schülerinnen und Schüler zu vermeiden.
  • Die Gestaltung der Schule als Ganztagsschule bietet erweiterte Lernmöglichkeiten im Sinne einer stärkeren Individualisierung von Lernprozessen sowie der Stärkung des Bereichs sozialen Lernens.


  • Warum gebundener Ganztag?


  • Der gebundene Ganztag bietet ein hohes Maß an Verlässlichkeit für alle Beteiligten.
  • Der gebundene Ganztag bietet eine deutlich bessere personelle und materielle Ausstattung der Schule im Vergleich zu offenen Formen des Ganztags und eröffnet somit mehr Handlungsspielräume zur attraktiven Neugestaltung unserer Schule.
  • Im gebundenen Ganztag werden die Veranstaltungen, die über Unterricht hinausgehen, weitgehend von den Lehrerinnen und Lehrern unserer Schule durchgeführt. Daraus ergeben sich für uns zahlreiche neue Möglichkeiten, unseren Schülerinnen und Schülern außerhalb von Unterricht zu begegnen und unsere Schule als Ort gemeinsamen Lebens und Arbeitens zu gestalten.


  • Was bedeutet Ganztag am Kopi?


    räumliche Ausstattung:
    Unsere Schule ist durch umfangreiche bauliche Erweiterungsmaßnahmen so ausgestattet, dass die Voraussetzungen für die Entwicklung eines attraktiven Ganztagsangebots auf allen Ebenen schulischen Lebens und Arbeitens gegeben sind. Im Einzelnen bedeutet das:
    -Eine Mensa mit 350 Sitzplätzen und eine voll ausgestatteten Küche
    -Ein Komplex, bestehend aus Bibliothek, Mediothek, Schülerarbeitsplätzen, Rückzugsmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler
    -Vielzahl von Klassenräume
     -ein lichtdurchflutetes Forums
    -ein moderner Verwaltungstrakt und Lehrerarbeitsplätze

    Alle Gebäudeteile sind so konzipiert, dass sie möglichst multifunktional nutzbar sind und somit den Anforderungen an die jeweilige Nutzung im Unterricht sowie bei außerunterrichtlichen Aktivitäten und Veranstaltungen variabel angepasst werden können, jeder Nutzung einen ansprechenden räumlichen Rahmen verleihen.

    Gestaltung des Schulalltags


    Unterrichtsorganisation
    -Rhythmisierung des Schulalltags
    -3 feste Ganztage (montags, mittwochs, donnerstags), zwei Halbtage (dienstags, freitags)
    -55 Minuten Mittagspause mit Verpflegungsangebot und offenen Angeboten der Pausengestaltung
    -Lernzeiten zur Anfertigung von Aufgaben, die über den Unterricht hinausgehen

    Hausaufgaben und Lernzeiten


    Im gebundenen Ganztag stehen den Schülerinnen und Schülern Lernzeiten zur Anfertigung von Aufgaben zur Verfügung, die bislang in häuslicher Arbeit erledigt wurden. Die derzeitigen Lernzeiten reichen allerdings nicht aus, um die Elternhäuser vollständig von der mit der Erledigung von Hausaufgaben verbundenen Verpflichtungen zu befreien (insbesondere Vokabellernen, Vorbereitung auf Klassenarbeiten, umfangreichere Lektüren etc.).

    Die Planung für den  Jahrgang 5 sieht vor:
    -ein integriertes Konzept von schulischer und häuslicher Lernzeit
    -insgesamt 3 Lernzeiten, jeweils 60 Minuten
    -Gestaltung der Aufgaben innerhalb eines Wochenplans
    -qualifizierte Betreuung durch Lehrkräfte und somit deutlich verbesserte Möglichkeiten zur Förderung individueller Stärken und Schwächen
    -je nach Personalsituation deutlich kleinere Gruppengrößen
    -Ritualisierung zur Schaffung eines angenehmen und effektiven Arbeitsklimas
    -Möglichkeiten der Schüler zur Kooperation (voneinander und miteinander lernen)

    Sollten Sie weitere Fragen, Anregungen oder Wünsche haben, so nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf, denn nur im konstruktiven Miteinender von Schülerschaft, Elternschaft und Lehrerschaft lässt sich Schule attraktiv gestalten.

    Kontaktperson: Klaus Brickwede





    Kopi aktiv