Schulgemeinde > Erprobungsstufe > Tecklenburger Lerntage

Tecklenburger Lerntage 2014

 Fünfer genießen Klassengemeinschaft

Wie seit Jahren üblich, fuhren auch in diesem Jahr alle fünften Klassen nach Tecklenburg, um sich in der neuen Klassengemeinschaft zurechtzufinden, Regeln für das künftige Miteinander zu gestalten, neue Arbeitsmethoden kennen zu lernen und..um jede Menge Spaß miteinander zu haben. Alle Klassen sind nun mit vielen neuen Eindrücken zurück .....Berichte der Schüler über die Fahrt sind in Arbeit.

Tecklenburger Lerntage

2013




2009

"Schule einmal anders"  so lautete wie in jedem Jahr das Motto für die Einführungstage für die Schuleinsteiger am Kopernikus-Gymnasium, die  inzwischen zum 10. Mal  für zweieinhalb Tage nach Tecklenburg in die Evangelische Jugendbildungsstätte fuhren und mit stark angeschlagenen Stimmen, aber bester Laune und voller neuer Eindrücke wiederkamen. Trotz des frühen Termins nach nur wenigen Schulwochen erwiesen sich die Schülerinnen und Schüler als starke Persönlichkeiten, die dem Heimweh keine Chance gaben.
"Lernen einmal anders" ist das Motto, welches das Programm dieser Tage bestimmt. Zum einen ging es darum, sich besser kennen zu lernen  zum anderen darum, fair miteinander umzugehen. So sammelten die SchülerInnen aus ihrer eigenen Erfahrung Beispiele, wie anderen Menschen "Fußtritte" verpasst werden: Gemeinsam wurden Lösungsmöglichkeiten gesucht.

Zum gemeinsamen Sich- kennen lernen trugen auch die unterschiedlichsten Steckbriefformen bei oder die Aufgabe, sich als Gruppe beim Basteln so gut zu organisieren, dass am Ende der Geburtstagskalender für den Klassenraumm fertig gestellt werden konnnte.
Dabei ergab sich fast nebenbei eine Basis für die weitere Zusammenarbeit: Klassenregeln, nach langer Diskussion feierlich unterschrieben und hoffentlich auch immer eingehalten!

Teamgeist war auch gefragt, um die kniffeligen Fragen des Stadtspiels in Tecklenburg zu lösen: Was heißt wohl "Kum in und kiek to"? Und wann blühen eigentlich Linden? (Die Einwohner von Tecklenburg dürften diese Fragen mehr als ausreichend häufig gehört haben ? schließlich waren fünf Klassen unterwegs!)

Die nachmittäglichen Spiele, die bei bestem Wetter draußen stattfanden, zeigten die eine oder andere sportliche Begabung: Egal ob beim Baseball, Jonglieren oder im Niedrigseilgarten.




Einer der Höhepunkte war sicherlich die geführte Nachtwanderung durch Tecklenburg, immmer auf den Spuren von Hexen und anderen "fragwürdigen" Gestalten. Rund um die Burg, durch dunkle Wälder und Gassen: So manch eine Schülerin gruselte sich schon bei den Erzählungen rund um die Tecklenburger Sagengestalten. Die Gästeführerin war dabei so überzeugend, dass von den Lehrern echtes pädagogisches Geschick gefragt war ? sonst würden einige Kinder wohl bis heute an die "Weiße Frau" glauben...

Neben all diesen "Freizeit -Aktivitäten" stand ein weiteres Ziel in diesen Tagen im Vordergrund: Das "Lernen lernen"! Das beginnt bei der Übung "Wie packe ich meine Tasche?" und endet beim Thema "Der übersichtliche Schreibtisch" noch lange nicht.

Das "Tecklenburger Tagebuch" wurde gleich beispielhaft als "ein ordentliches Heft" angelegt, in dem man all die Tipps für die Hausaufgaben oder das Vorbereiten einer Klassenarbeit wiederfindet.

Alle Beteiligten sind jedenfalls fest davon überzeugt: Die gestärkte Klassengemeinschaft und die vielen Lerntipps sind für die neuen Schüler am Kopernikus-Gymnasium eine gute Voraussetzung für die weitere gemeinsame Arbeit!